© Kunsthaus Mürz

Konzert

So sehnend klang im Wald das Lied

Showtimes

19:30

"So sehnend klang im Wald das Lied": Ein Abend zwischen Persien und Europa im Kunsthaus Mürz.

Monika Hosp – Gesang
Mona Matbou Riahi – Klarinette
Pierre Douay – Klavier
Albert Hosp – Moderation
 

Ghasel, Ghazel oder Ghazal – die unterschiedlichen Schreibweisen meinen alle dasselbe: Eine hoch-poetische literarische Form aus dem arabischen und persischen Raum, die seit 700 Jahren ihre lyrische Kraft verbreitet. Die Sehnsucht nach dem Orient ließ auch Europa in den leidenschaftlichen Versen der Ghazelen versinken. Goethe, Rückert und viele andere versuchten sich an der Form, die in den Werken legendärer Genies wie Dschelaladdin Rumi eine frühe Hochblüte erlebten. Zentraler Inhalt der Ghazelen ist die Liebe, sei es zu einer Gottheit oder zu einem Menschen.  Und sehr oft werden die Künste als Hilfsmittel zur Erfüllung der Sehnsucht beschworen: „Die Musik unseres Zusammenseins hat den Himmel zum Tanz bewegt.“ (Hafis, 14.Jahrhundert) „Willkommen deine Musik, die uns Tag und Nacht begleitet; erstirbt dieser Flötenton des Rohrs, werden wir schwinden.“ (Rumi, 13.Jh.) An diesem Abend soll die grenzüberschreitende kreative Kraft orientalischer Lyrik und ihre Verbindung mit europäischer Musik spürbar werden. Klavier, Klarinette, Gesang und Sprache finden sich zu allen möglichen Kombinationen zusammen, vom Solo bis zum Quartett, von im Moment entstehender Improvisation bis zum feinst gesponnenen Lied. Dabei reicht der Bogen von raren Namen wie Koechlin oder Szymanoswki bis zur berühmten Komponisten wie Schönberg oder Schubert. Dessen letztes Lied, „Der Hirt auf dem Felsen“, führt am Ende des Abends die drei Instrumente zu einer Hymne an die Natur und die Liebe zusammen.
 

Ticket € 39,-