bartolinaxixa.jpg

© Filmstill, Courtesy Maximiliano Mamani/Bartolina Xixa

Kunstausstellung

And if I devoted my life to one of its feathers?

Showtimes

Vergangene Showtimes

Mehr info

Öffnungszeiten:

Mo: Geschlossen
Di: 11:00 - 19:00 Uhr
Mi: 11:00 - 19:00 Uhr
Do: 11:00 - 21:00 Uhr
Fr: 11:00 - 19:00 Uhr
Sa: 11:00 - 19:00 Uhr
So: 11:00 - 19:00 Uhr

Die Schau versammelt künstlerische Positionen gegen Kapitalismus, Umweltzerstörungen, koloniale Strukturen und Patriarchat.

Die Schau versammelt künstlerische Positionen, die sich gegen jene Zerstörungskraft wenden, mit der überkommene koloniale Strukturen im Verbund mit dem Patriarchat und einem ausbeuterischen Kapitalismus noch immer Leiden und Umweltzerstörungen in globalem Maßstab verursachen.

Ursprünglich für den Frühsommer 2020 geplant, ist die gemeinsame Ausstellung mit den Wiener Festwochen, And if I devoted my life to one of its feathers?, kuratiert von Miguel A. López, auf das kommende Jahr verschoben.

Eine Auswahl von Arbeiten für den öffentlichen Raum gibt einen ersten Vorgeschmack auf die Ausstellung: Ab 1. Juni 2020 sind künstlerische, eigens für dieses Projekt geschaffene, Statements von sechs Künstler*innen und -kollektiven – Manuel Chavajay, Chto Delat, Inhabitants mit Margarida Mendes, Daniela Ortiz, Prabhakar Pachpute und Sophie Utikal – auf 250 großformatigen Plakatflächen in der ganzen Stadt Wien verteilt zu sehen.

Dieser „Prolog im öffentlichen Raum“ versucht, einige der Stimmen und Themen der Schau in ein Medium zu übersetzen, das mit den Hindernissen und Umständen vereinbar ist, mit denen Kulturproduzentinnen in aller Welt dieser Tage umgehen müssen. Miguel A. López hat die Künstlerinnen eingeladen, Arbeiten zu schaffen, die aus der Perspektive der je eigenen Erfahrungen, Sorgen, Geografien und politischen Gemeinschaften auf die Pandemie reflektieren. In jeder Arbeit kommt eine andere Sicht auf unsere gemeinsame Welt zum Ausdruck, in der die Coronavirus-Pandemie zwar alle, aber nicht alle gleichermaßen betrifft. Ganz im Geiste der ursprünglichen Ausstellung wollen diese Interventionen eine Auseinandersetzung über Selbstbestimmung sowie gesellschaftlichen und ökologischen Wandel anstoßen.

Künstler*innen: Manuel Chavajay • Chto Delat • Inhabitants mit Margarida Mendes • Daniela Ortiz • Prabhakar Pachpute • Sophie Utikal

Kurator*in Miguel A. López

Ein gemeinsames Projekt der Kunsthalle Wien und der Wiener Festwochen