andreas-ferner-chill-amal-fessor-presse-0.jpg

© Andreas Ferner/Presse

Kabarett

Andreas Ferner - Chill amal, Fessor!

Mehr Infos hier

Showtimes

20:00
Aera
19:30 - 23:59
VAZ St. Pölten

Vergangene Showtimes

20:00
Aera
Weitere Showtimes anzeigen
20:00
Aera
20:00
Kulisse
20:00
Kulisse
20:00
Aera
20:00
Aera
Weitere Showtimes anzeigen
20:00 - 23:59
Aera
19:30 - 23:59
Tschocherl
20:00 - 23:59
Aera
19:30 - 23:59
Orpheum Wien
20:00 - 23:59
Orpheum Wien
20:00 - 23:59
Aera
20:00 - 23:59
Aera
20:00 - 23:59
Aera
Weitere Showtimes anzeigen
20:00 - 23:59
Aera
20:00 - 23:59
Aera
18:30 - 23:59
Bettfedernfabrik
20:00 - 23:59
Aera
20:00 - 23:59
Orpheum Wien
20:00 - 23:59
Kulisse
20:00 - 23:59
Aera
20:00 - 23:59
Bühne Mayer
Weitere Showtimes anzeigen
Mehr info

Verschoben vom 28.3.2020

20:00 - 23:59
Aera
20:00 - 23:59
Aera
20:00 - 23:59
Kulisse
20:00 - 23:59
Orpheum Wien
19:30 - 23:59
Casanova
Mehr info

Verschoben vom 10.4.2020

20:00 - 23:59
Aera
20:00 - 23:59 Abgesagt
Orpheum Wien
20:00 - 23:59 Abgesagt
Aera
Weitere Showtimes anzeigen
20:00 - 23:59 Abgesagt
Kulisse
20:00 - 23:59 Abgesagt
Aera
Mehr info

Verschoben vom 30.3.2020

20:00 - 23:59 Abgesagt
Aera
20:00 - 23:59 Abgesagt
Orpheum Wien
20:00 - 23:59 Abgesagt
Aera
20:00 - 23:59 Abgesagt
Wirtshausbühne Bernhart
20:00 - 23:59 Abgesagt
Orpheum Wien
20:00 - 23:59 Abgesagt
Kulisse
20:00 - 23:59 Abgesagt
Bettfedernfabrik
Weitere Showtimes anzeigen
19:30 - 23:59 Abgesagt
Casanova
20:00 - 23:59 Abgesagt
dasFritz
20:00 - 23:59 Abgesagt
Aera
20:00 - 23:59 Abgesagt
Casino Linz
20:00 - 23:59 Abgesagt
Aera
20:00 - 23:59 Abgesagt
Orpheum Wien
20:00 - 23:59
Aera
20:00 - 23:59
Aera
Weitere Showtimes anzeigen
20:00 - 23:59
Orpheum Wien
20:00 - 23:59
Aera
20:00 - 23:59
Aera
19:30 - 22:00
Tschocherl
Mehr info

Einlass: 18:30
Beginn: 19:30

VVK: 17,-
AK: 20,-

20:00 - 23:59
Aera
19:30 - 23:59
Truckerhaus
Der lustigste Lehrer Österreichs ist mit seinem aktuellen Programm wieder auf Tour.
 
Andreas Ferner vergeht das Lachen nicht, wenn sein Arbeitstag als Lehrer an einer Wiener Handelsakademie endet. Selbst nicht, wenn COVID-19 das Klassenzimmer endgültig auf den Bildschirm seiner Schüler bringt und sich der Professor einen pixeligen Platz zwischen TikTok, Instagram, Facebook, Snapchat und WhatsApp erkämpfen muss.
 
Dann reflektiert der Kabarettist das Erlebte aus Klassen- und Konferenzzimmer, um auf den Kabarettbühnen des Landes einen humoristischen Blick auf Themen wie die überfällige Bildungsreform, angehende Influencer, den Dauerstörfaktor Smartphone und den Elternsprechtag als verbindenden Angstmoment zwischen Lehrern, Eltern und Schülern zu werfen.
 
Ab 9. September 2021 startet Österreichs lustigster Lehrer nun mit seinem aktuellen Programm „Chill amal, Fessor!“ (Regie: Marion Dimali) wieder kräftig durch.
 
Erinnerungen an die Lockdowns
 
Viele Eltern mussten in den letzten Monaten beim Homeschooling den Lehrer für ihre Kinder spielen und sich mit ihnen um den Laptop streiten. Sehr oft haben dabei die Kids gewonnen und dann stundenlang Fortnite gespielt, während der Videocall mit den Berufskollegen warten musste und die Bandbreite in den eigenen vier Wänden eng wurde.
Die meisten Eltern wissen nach der Homeschooling-Phase wesentlich mehr über Fortnite als über den Mathe-Schularbeitsstoff ihres Juniors. Aber es gibt auch ‚Strebereltern‘, die nach den Lockdowns mehr über Geschichte wissen als zu ihrer eigenen Schulzeit“, scherzt „Fessor“ Ferner.
 
An Aktualität ist die neue Show kaum zu überbieten: Ferner zeigt, wie Digitalisierung im Schulalltag – also auf Instagram und WhatsApp – wirklich aussieht und warum viele selbsternannte Bildungsexperten ab und zu auch mal ein Schulgebäude von innen sehen sollten. Auch die turmähnliche Schieflage des Pisa-Tests darf im neuen Klassenzimmer-Kabarett natürlich nicht fehlen.
Die abendliche Doppelstunde mit „Fessor Ferner“ produziert strapazierte Lachmuskeln bei allen, die in ihrem Leben jemals irgendwas mit dem Thema „Schule“ zu tun hatten. Laut Ferner sollte zumindest doch fast jeder Mensch in Österreich schon mal mit Bildungsinstitutionen in Kontakt gewesen sein – eine Meinung zur Schule haben jedenfalls alle!