© Harald Koeck

Kunstausstellung

Auf Leben und Tod

Mehr Infos

Showtimes

17:00 - 22:00
1020 Wien
Mehr

Adresse: Wohlmutstraße 4, 1020 Wien

täglich von 17.00 - 22.00h
 

Mehr

Bei diesem Kunstprojekt von Harald Koeck und Gerald Teufel geht es um den sprichwörtlichen Kampf „auf Leben und Tod“, der jeden Menschen bestimmt. Jedes Mal, wenn ein Kind geboren wird, wird eine neue Welt erschaffen. Bedeutet das, dass diese Welt jedes Mal, wenn ein Mensch stirbt, diese auch mit ihm endet? Oder schaffen wir zeitlebens etwas, das uns überlebt?


In Salomos Hohelied ist es die Liebe. „Denn die Liebe ist stark wie der Tod und Leidenschaft unwiderstehlich wie das Totenreich“. Das ist Glaubenssache. Nur das ist sicher: Alles, was wir mit unseren Sinnen wahrnehmen nach einem Sinn sucht. Vielleicht ist es nichts als die gewöhnliche Hirnfunktion, die auch das „Weiße Rauschen“ eines Bildschirms deuten will. Nichts dahinter. Ob Dasein das Bewusstsein bestimmt oder umgekehrt -Bewusstsein das Dasein - ist natürlich wie die Frage nach Henne und Ei. Eins nicht ohne das andere.
Wer Antworten sucht, findet welche. Ob diese richtig sind oder falsch, bleibt die Frage. Ihre Lösung ist für manche Erlösung. Aber das ist keine Kunst, sondern Magie. Kunst ist sich ununterbrochen heute zu fragen, was morgen von gestern übrig sein wird oder auch dass heute gestern morgen war. Harald Koeck und Gerald Teufel suchen - jeder auf seine Art und Weise mit vielfältigen Mitteln - nach einem Näherungswert an diese existenzielle Frage.
Es geht auf Leben und Tod.