upload-start.jpg

© Bregenzer Festspiele

Theater

Bregenzer Festspiele: Upload

Showtimes

Vergangene Showtimes

Mehr info

Werkstattbühne

Premiere "Upload" von Michel van der Aa.

Filmoper (2021)
Libretto vom Komponisten
Szenische Uraufführung
In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Kompositionsauftrag und Koproduktion von De Nederlandse Opera, Amsterdam, Oper Köln, Bregenzer Festspiele, Park Avenue Armory, New York, Ensemble Musikfabrik, doubleA Foundation.

Michel van der Aa hat Musik und Text geschrieben und die Filmoper inszeniert. Die Stärke von "Upload" ist das perfekte Zusammenspiel der verschiedenen Disziplinen. Die Interaktion zwischen den Bildern auf der Leinwand und den Sängern auf der Bühne, das Zusammenspiel zwischen analoger und digitaler Musik, der Übergang von Gesang in die zarten Klänge des Ensembles gelingen so gut, dass die einzelnen Elemente als solche gar nicht mehr erkennbar sind. Die Form ist dem Inhalt allerdings weit voraus. Denn während Film, Musik, Schauspiel und Gesang in ein bild- und tongewaltiges Ganzes fließen, bleibt die Geschichte in einer antiquierten Entweder-Oder-Logik stecken: der physische, sinnliche Mensch oder eben der digitale, der Krankheit, Leid und Tod überwindet. Die Geschichte, die - wenn auch in etwas anderer Form - aus einer Science Fiction-Serie der 1960er Jahre stammen könnte, übersieht, dass die digitale Identität längst Realität und von der analogen kaum trennbar ist.

Der Opernabend gelingt aber zweifellos, denn die hervorragende Leistung der beiden Sänger und insbesondere des Ensembles Musikfabrik für zeitgenössische Musik unter der Leitung von Otto Tausk lassen die flache Geschichte in den Hintergrund rücken. Ein musikalischer Spannungsbogen zieht sich von der ersten bis zur letzten Minute, was neben der meisterhaften Umsetzung sicher auch der Komposition geschuldet ist. Die Musiker lassen die Zuschauer also mit einem spannungsgeladenen Opernabend zurück. Diese brachten ihre Begeisterung mit lang anhaltendem Applaus und Bravo-Rufen zum Ausdruck.