© Thomas Ries

Kunstausstellung

Come Closer, Touch Me!

Showtimes

"Langweilige Kunst will uns etwas sagen, wirklich berührende und bedeutende Kunst dagegen bringt uns dazu, etwas sagen zu wollen" Clemens Setz

„Dancer“ – Objekte in der technischen Funktion von Stehaufmenschen – mischen sich unter die Gäste. Komm näher, berühr mich! Mit einer knorrigen, voyeuristischen Verspieltheit erarbeitet Glettler hartnäckig haptische analoge Plastiken; trotzig rau, rein humanistisch, liebevoll sentimental und grausam schön.