rudis-vertlib.jpg

© Jan Rasch/Deuticke Verlag

Theater

Das Land liest: Aufmüpfiges Alter

Showtimes

Vergangene Showtimes

Mehr info

Freier Eintritt, Kartenreservierung verpflichtend!

Kulturhaus Schüttkasten, Pfarrgasse 9

Zwei in die Jahre Gekommene haben keine Lust, sich still der Altersmilde hinzugeben; berührend, originell, komisch.

Jaroslav Rudiš, tschechischer Schriftsteller, Drehbuchautor, Dramatiker und Musiker, hat seinen neuen Roman "Winterbergs letzte Reise" auf Deutsch verfasst - ein Debüt des Autors, dessen Werk teilweise verfilmt wurde. Jüngste Graphic Novel (gemeinsam mit Nicolas Mahler): "Nachtgestalten", Luchterhand 2021.

Jan Kraus, Altenpfleger und Sterbebegleiter, begibt sich mit dem todkranken Wenzel Winterberg, gebürtiger Reichenauer und nach dem Krieg aus der Tschechoslowakei vertrieben, auf die letzte Reise - die ultimative "Überfahrt", die sie durch die Geschichte Mitteleuropas, an ihre Grenzen und zu den Geheimnissen ihres jeweiligen Lebens führt.

"Winterberg schlug sein kleines rotes Buch auf. Sein Geschichtsbuch. Seine Bibel. Seinen Reiseführer von 1913. Den Baedeker für Österreich-Ungarn. Den Baedeker für sein Leben. Sein Buch, das so dunkelrot ist wie das vergossene preußische und sächsische Blut von Königgrätz, wie er sagte. Sein Buch, das Winterberg und mich bis ans Ende der Welt begleiten sollte. Bis ans Ende der Reise, an der ich unfreiwillig teilnehme."
(Aus: Winterbergs letzte Reise, Luchterhand 2019)

Vladimir Vertlib, geboren in Leningrad, lebte in Israel, Italien, den Niederlanden und den USA, bevor er sich in Österreich niederließ; der Romancier, Erzähler und Essayist berichtet in "Lucia Binar und die russische Seele" mit viel Humor von einer resoluten 83-Jährigen, die sich weder mit überbordender Political Correctness, einem üblen Vermieter, grundsätzlicher Unhöflichkeit oder Dummheit abfinden will.

"Wie sollte unsere Gasse denn Ihrer Meinung nach heißen? Große Afroösterreichergasse? Oder - besser noch - Straße des Großen Schwarzen? Dann würden wir hier alle miteinander ein Kaffeehaus eröffnen."
(Aus: Lucia Binar und die russische Seele, Zsolnay 2015)

Moderation: Klaus Zeyringer (Autor, Literaturkritiker; für das Literaturhaus NÖ als Gastgeber im Rahmen der Reihe Transflair tätig)