simone-hirth-c-alexander-gotter.jpg

© Alexander Gotter

Theater

Das Land liest: Zu Besuch bei W.H. Auden

Showtimes

Vergangene Showtimes

16:00 - 23:59
3062 Kirchstetten
Mehr info

Freier Eintritt, Kartenreservierung verpflichtend!
In Kooperation mit Donau-Universität Krems und Landessammlungen Niederösterreich

Öffentliche Bücherei

Dramatiker, Librettist, Widerständiger, ausgezeichnet mit dem Pulitzer-Preis, eine ausgesprochen vielschichtige, schillernde Persönlichkeit und ein monumentaler Lyriker - das ist eine nur kursorische Betrachtung des Angloamerikaners Wystan Hugh Auden (1907-1973), der von 1958 bis 1973 die Sommer in Hinterholz/Kirchstetten verbrachte, wo sich auch die Gedenkstätte, das "Audenhaus", befindet. Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem alten Friedhof in Kirchstetten.

Neben den offiziellen Daten gibt es eine weitere Lesart zu Auden, die auf hinreißende Weise eine etwas andere Annäherung an den Dichter offeriert: Simone Hirth, freischaffende Autorin und Lektorin, präsentiert ihren speziellen Zugang zum Dichter Auden, indem sie eine zauberhafte Korrespondenz erfindet.

"Übrigens - im Alltags-, Kultur-, Bildungs- und Mobilitätszentrum Nah & Frisch gibt es jetzt neue Gedichtbände! Auch wieder einmal eine erfreuliche Neuübersetzung einiger Ihrer Werke. Ich würde mich gern mit Ihnen darüber austauschen. (...) Wollen wir uns einmal treffen? Und falls ja, in welchem Gedicht?"
(Aus: "Kirchstetten 2099", in: Kommt endlich der Komet?, Edition Aramo 2020)

Die Boxedition "Stille Post mit W.H. Auden" versammelt ein literarisches Postkarten-Projekt: 13 Dichterinnen antworten mit poetischen Botschaften auf jeweils drei Zeilen aus Auden-Gedichten. Die Herausgeberinnen Simone Hirth und Helmut Neundlinger präsentieren die Ergebnisse. Weiters lesen Christian Futscher, Natascha Gangl und Maria Seisenbacher.