© Norbert Artner

Theater

Die Wahlverwandtschaften

Von Johann Wolfgang von Goethe, nach dem gleichnamigen Roman, in den Kammerspielen im Landestheater Linz.

Eduard und Charlotte sind in zweiter Ehe verheiratet. Nach dem Tod ihrer ersten Ehepartner können die beiden endlich ihrer verhinderten Jugendliebe in der Idylle eines abgelegenen Landgutes nachkommen. Die vertraute Zweisamkeit wird jedoch schon im ersten gemeinsamen Sommer unterbrochen, als das Paar beschließt, Gäste bei sich aufzunehmen. Eduard lädt seinen besten Freund, den Hauptmann, und Charlotte ihre ebenso junge wie mittellose Nichte Ottilie ein. Diese Entscheidung soll sich als folgenreich erweisen, denn plötzlich sehen sich die Eheleute unwiederbringlich aus ihrem erst jüngst geschaffenen Glück geworfen. Eduard fühlt sich nämlich unsterblich zu Ottilie hingezogen und Charlotte erkennt ihre Liebe zum Hauptmann.

Daniel Klausner (Eduard, ein reicher Baron), Angela Waidmann (Charlotte, seine Frau), Cecilia Pérez (Ottilie, Charlottes Nichte), Jan Nikolaus Cerha (Der Hauptmann), Helmuth Häusler (Der Graf / Der Geistliche), Eva-Maria Aichner (Die Baronesse / Otto / Bettler), Horst Heiss (Mittler / Gehilfe)