© Besitz der Familie Frohner, Foto: Christian Redtenbacher

Kunstausstellung

Die Zeichnung entsteht im Kopf - Frohner als Zeichner

Showtimes

11:00 - 17:00
Forum Frohner
Mehr

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag 11 bis 17 Uhr

Mehr

Das Forum Frohner lädt im Herbst 2022 zur Ausstellung "Die Zeichnung entsteht im Kopf - Frohner als Zeichner" ein.

Vielen ist Adolf Frohner als expressiver Maler und Bildhauer bekannt. Dass die Zeichnung einen großen, autonomen Korpus im Werk des Künstlers bildet, ist weniger geläufig. Zeichnen war für Frohner nicht nur Möglichkeit der Ideenfindung, sondern auch Instrument zur permanenten Selbstreflexion bis hin zur Selbsterkenntnis.

Zeichnung als Komplex

Wie komplex die Entstehung der Zeichnung für ihn war, beschrieb Adolf Frohner in einem Vergleich mit der Malerei. Der Akt der Farbmalerei bedeutete für ihn die Entscheidung für das Vitale. Den Bleistiftstrich versteht er als die bewusste Abwendung davon. Die Zeichnung „entsteht im Kopf“, so Adolf Frohner, für ihn bedeute sie Gleichnis.

Dialog der Künste

Die Ausstellung zeigt neben bislang unbekannten Skizzen aus den 1950er-Jahren Schlüsselwerke aus den 1960er-Jahren sowie Zeichnungen aus Frohners fruchtbarster Schaffenszeit der 1980er- und 1990er-Jahre.

Dabei werden thematische Schwerpunkte im Werk aufgegriffen und deren Schnittmenge mit Malerei und skulpturaler Kunst aufgezeigt. In chronologischer Folge erzählt die Schau vom Schaffensprozess Frohners und welche Bedeutung der Dialog künstlerischer Ausdrucksformen für diesen hatte.

Aus Anlass seines 15-jährigen Bestehens präsentiert das Forum Frohner begleitend zur Ausstellung den dritten Band des Werkverzeichnisses, der Frohners Zeichnung gewidmet ist.

Kurator*innen: Dieter Ronte, Elisabeth Voggeneder