© Juliette Contin

Kunstausstellung

Elisabeth Falkinger - Schlamm

Showtimes

15:00 - 19:00
puuul
Mehr

Donnerstag bis Samstag 15 bis 19 Uhr

Mehr

Vergangene Showtimes

17:00 - 22:00
puuul
Mehr

Eröffnungsabend

Mehr

Puuul lädt zur Einzelausstellung von Elisabeth Falkinger "Schlamm - ZeitRaumMaterie" ein.

Was der Raum für die Gedächtniskunst, ist die Zeit für die Erinnerungskultur” schreibt Jan Assmann in seinem Buch Das kulturelle Gedächtnis. “Das kulturelle Gedächtnis haftet am Festen. Es ist nicht so sehr ein Strom, der von außen das Einzelwesen durchdringt, als vielmehr eine Ding Welt, die der Mensch aus sich heraussetzt.” 

Erinnerungen sind Abdrücke des Vergangenen in unserem Gedächtnis. Abdrücke, die wir durch eigene Erfahrung und Erzählung eingebettet haben und uns prägen. Eingebettet in unser Gehirn und in die Erdkruste. Das kulturelle Gedächtnis ist eine Kombination zwischen den haptischen und geistigen Abdrücken. Sie gestalten die Geschichte.

“Schlamm” ist eine raumgreifende Installation, die das Zusammenwirken von T.E. aufzeigt: In Form von Artefakten, Zeichnungen, Video und Sound wird der Kosmos von T.E. erfahrbar.

T.E. (Traktor.Elisabeth.) ist eine Performance mit einem noch nicht definierten Ende. Ihre jeweiligen Aktionen werden als STAGE deklariert, was als Bühne und/oder Austragungsort gesehen werden kann.

T.E. begann 2014 mit der dreimonatigen Fahrt von der Ukraine nach Oberösterreich, die der Geschichtsschreibung folgte. Die der Gegenwart vor 250 Jahren folgte, die ihre Spuren und Abdrücke in der Erdoberfläche hinterlassen hat. Die jetzt die Geschichte mitträgt und in Zukunft als Geschichte mitgetragen wird.