© Jacque Njeri, Instagram: fruit_junkie

Kunstausstellung

Extr-Activism - Entkolonialisierung des Weltraumbergbaus

Showtimes

Mehr info

Eröffnungsabend

Die Ausstellung in der Exnergasse Wien thematisiert die kritische Auseinandersetzung der extraktivistischen Ausbeutung im Weltraum.

TeilnehmerInnen: Nuotama Bodomo, Guy Buttery, Michelle Clarke, Craig Jones, Dylan McGarry, Saskia Vermeylen, Sean McMahon, Stefan Tiron, Pippa Goldschmidt, Matjaž Vidmar, Vlad Cadar, Jonathan Keats, Alice Gorman, Ralo Mayer, Sergiu Sas, Donagh Horgan, Maren Grimm, Jakob Krameritsch, Beep Wellington, Widows Collective of Marikana, Jacque Njeri

Kuratiert von Saskia Vermeylen, Design von Donagh Horgan, Sound von Crater Digger 

Die Ausstellung EXTR-Activism präsentiert künstlerische und aktivistische Positionen, die sich kritisch mit dem gegenwärtigen kommerziellen Wettlauf um die extraktivistische Ausbeutung im Weltraum auseinandersetzen. Sie erfragen, welchen Einfluss die Rechtssprechung beim Rohstoffabbau und Extraktivismus über Zeiten und Territorien hinweg genommen hat und damit die verfügbaren Ressourcen auf der Erde – und nun auch darüber hinaus – an ihre Grenzen bringt. Die Ausstellung ist als raumgreifende Performance angelegt, durch die sich die Besucher_innen wie an Bord eines pan-afrikanischen Raumschiffs bewegen, von dem aus Afronaut_innen mit der Mission ins All geschickt werden, dem Kolonialismus und Extraktivismus auf dem Mond und Mars ein Ende zu bereiten. Konfrontiert mit der kontrafaktischen Historiografie der Raumfahrt, schreiben die Afronaut_innen auf ihrer Reise eine alternative Geschichte und Zukunft der Weltraumforschung. Im Wissen um die Zerstörungen an Mensch und Umwelt, die mit terrestrischem Rohstoffabbau einhergehen, haben die Afronaut_innen nun die Möglichkeit, die Zukunft durch den Entwurf einer alternativen Vergangenheit neu zu gestalten: Wie könnte die Herrschaft über den Weltraum aussehen, wenn der erste Mensch am Mond eine sambische Afronautin gewesen wäre?

 

Öffnungszeiten:

Dienstag - Freitag 13-18 Uhr
Samstag 111-14 Uhr
Sonntag, Montag und Feiertag geschlosse