21-georgblascke-christiankosmasmayer-c-georgblaschke-04.jpg

© Georg Blaschke

Georg Blaschke / Christian Kosmas Mayer / Christian Schröder – Verwilderung – Ein Seestadtprojekt

Showtimes

Vergangene Showtimes

Der Wiener Choreograf Georg Blaschke und der bildende Künstler Christian Kosmas Mayer, Austrian Outstanding Artist 2020, laden ein zu einem performativen Spaziergang im neuen Stadterweiterungsgebiet Seestadt Aspern. Sie begeben sich dabei mit dem Publikum auf die Spuren der berühmten Schlacht von Aspern-Essling, Napoleons erster militärischer Niederlage. Musikalisch begleitet wird die Aktion vom Klangkünstler Christian Schröder.

Ein dramaturgisch inszenierter Weg über das ehemalige Schlachtgelände führt vom neuen Zentrum der Seestadt über Brachland und Relikte alter Flugpisten, durch ein Gedenkwäldchen und Dickicht über offene Felder, um schließlich beim sogenannten "Schüttkasten", ehemals Getreidespeicher und heute ein Napoleon-Gedenkmuseum beherbergend, zu enden. "Verwilderung" lädt ein zu einem Hinter-sich-lassen der Gegenwart, dieser inszenierten Architektur- und Naturlandschaft, und macht sich auf in Richtung einer verwilderten und vergessenen Zone. Die Künstler, die erstmals im Rahmen von "mumok moves", einer Kooperation zwischen ImPulsTanz und dem mumok – Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien zusammengearbeitet haben, führen uns aus dem Schutz des hellen Tageslichts hinein in die gespenstische Dämmerung unserer Erinnerungslücken.

Ausgangspunkt des Spazierganges ist die U2-Endstation Seestadt - Ausgang Seestadtstraße beim Wangari-Maathai-Platz, 1220 Wien. Der Spaziergang endet beim Museum Aspern-Essling / Schüttkasten / Simonsgasse 23, 1220 Wien von dort können Sie die Busse 88A oder 88B zurück zur U-Bahnstation Seestadt nehmen.

Eintritt frei / Kartenreservierung erforderlich

Uraufführung
Dauer: ca. 75 Minuten