© Öticket

Theater

Iphigenie auf Tauris - Akademietheater Wien

Tickets

Showtimes

19:00 - 21:00
Akademietheater
Mehr
Iphigenie auf Tauris
Mehr
19:00 - 21:00
Akademietheater
Mehr
Iphigenie auf Tauris
Mehr

Vergangene Showtimes

19:00 - 21:00
Akademietheater
19:30 - 21:30
Akademietheater
19:30 - 21:30
Akademietheater
Weitere Showtimes anzeigen
18:00 - 20:00
Akademietheater
19:00 - 21:00
Akademietheater
Die erste Fassung seines humanistischen Dramas verfasste Goethe als geheimer Legionsrat ausgerechnet auf einer Reise zur Aushebung von Rekruten für die Weimarer Armee. Auch heute liegt sein Aufruf zu Dialog und Gerechtigkeit fern der tagespolitischen Realität. Doch schlägt Goethe vor, wie die weltbestimmende Pendelbewegung zwischen Mordtat und Vergeltung beendet werden könnte und stellt dem Kreislauf der Gewalt die Möglichkeit einer prozesshaften Veränderung der Welt entgegen.

Iphigenie, die von ihrem Vater aus Gründen der Kriegstaktik geopfert werden sollte, wurde von Mondgöttin Diana gerettet und auf die Insel Tauris gebracht, wo sie seitdem als Priesterin dient; die einzige Frau in einem Kreis von hass- und gewaltgetriebenen Männern. Orest, ihr Bruder, ist, nachdem er ihrer beider Mutter ermordet hat, vor den rächenden Erinnyen nach Tauris geflüchtet, wo er gemeinsam mit seinem Freund Pylades in Gefangenschaft des dortigen Königs Thoas gerät. Nachdem Iphigenie dessen Heiratsantrag abgelehnt hat, befiehlt der zurückgewiesene Herrscher, die Geflüchteten zu töten. Doch schafft es Iphigenie, das Gute in die Tat umzusetzen. Mündig aus eigener Kraft überzeugt sie den Herrscher, sie und ihre Gefährten ziehen zu lassen.

Regie und Bühne | Ulrich Rasche
Kostüme | Sara Schwartz
Musik | Nico van Wersch
Chorleitung | Jürgen Lehmann
Licht | Marcus Loran
Dramaturgie | Andreas Karlaganis, Victor Schlothauer

Iphigenie | Julia Windischbauer
Thoas, König der Taurier | Daniel Jesch
Orest | Ole Lagerpusch
Pylades | Maximilian Pulst
Arkas | Enno Trebs
Chor | Sören Kneidl, Julian von Hansemann, Nils Hausotte, Yannik Stöbener
Schlagwerk | Katelyn King, Maximilian Kanzler
Keyboards | Benjamin Omerzell, Simon Raab