© Moritz Schell

Konzert

Johannes Fleischmann, Torleif Thedéen, Eszter Haffner & Marianna Shirinyan

Showtimes

Mahler, Strauss, Korngold und Brahms kammermusikalisch.

Auch Meister der Orchestrierung und der großen Form haben Großes im „Kleinen“ geleistet. Wobei bei Mahler und Strauss die Kammermusik Rarität früher Jahre blieb: Der Quartettsatz Mahlers ist der einzig erhaltene kammermusikalische Rest aus der Studienzeit und das Streichquartett des 19-jährigen Strauss gilt als einsamer Geniestreich. Im Schaffen von Brahms hatte die Kammermusik freilich ihren Platz. Doch für sein Klavierquartett in c-Moll griff er auf ein 1855, mit 22 Jahren begonnenes in cis-Moll zurück, und brauchte einige Anläufe, bis er sich 1875 daraus sein drittes Klavierquartett abgerungen hatte.

GUSTAV MAHLER Quartettsatz a-Moll
JOHANNES BRAHMS Klavierquartett Nr. 3 c-Moll op. 60
RICHARD STRAUSS Quartett c-Moll op. 13

Marianna Shirinyan / Klavier
Johannes Fleischmann / Violine
Torleif Thedéen / Violoncello
Eszter Haffner / Violine Viola