© Sujet: Bridging the Tongues

Festival
Theater
Outdoor

Literaturfestival: Bridging the Tongues

Showtimes

Vergangene Showtimes

Mehr info

Das Festival findet an verschiedenen Orten statt.

Bridging the Tongues lädt unterschiedlichste Sprachcommunities Wiens dazu ein, ihre Autor*innen gemeinsam zu feiern.

Wir heißen willkommen mehrsprachige & zweitsprachige Autor*innen wie auch mehrsprachige Enthusiast*innen, die daran interessiert sind, mit den lebendigen Sprachen der Stadt zu experimentieren.

Ziel des Festivals ist es, den experimentellen und innovativen Charakter der Mehrsprachigkeit zu zelebrieren. Wir wollen damit die kulturellen Sprachlandschaften Wiens sichtbar machen und ihre Anbindung an progressive Diskurse in der globalen Kultur stärken. Das Festival setzt auf ein inklusives Verständnis von Literatur, das über die klassisch veröffentlichte Schriftform hinaus, niederschwellige, mündliche und performative Formate voranbringt.

Alle Veranstaltungen des Festivals sind kostenlos verfügbar. Eine Anmeldung ist erforderlich. 

Programm:

Literaturspaziergänge
Mitmachen: 18., 19., 26. September, 15:00-16:30
Ort: Die Stadt Wien

Die Literaturspaziergänge laden das Publikum dazu ein, die Stadt Wien aus einer mehrsprachigen Perspektive neu zu entdecken. In den schönen Septembertagen werden die Teilnehmer*innen von Literatur-Stadtführer*innen an unterschliedliche Orte in Wien geführt, die eine besondere Relevanz für die mehrsprachige junge und alte Geschichte der Stadt haben.

Dieses unterhaltsame Format bietet die Möglichkeit Literatur bzw. literarische Themen im Freien zu geniessen und zugleich über die mehrsprachige Geschichte von Wien zu erfahren als einer Stadt, die schon lange mehrsprachig gewesen ist und mehrere Arten von Sprachen geschmiedet hat. 

Humans involved – Genres vom Menschsein

Treffpunkt: Odeon Theater – Taborstraße 10 1020 Wien

Datum: Sa. 25.9. 2021, 15:00

Klassifikation beeinflussen unser Denken und Handeln. Auf Arabisch, Deutsch und Englisch widmen wir uns der Frage was es bedeutet Mensch innerhalb gewisser normierter Ordnungen zu sein. Innerhalb der aktuellen Ordnung werden dominante soziale Kategorien wie „männlich“, „cis“, „heterosexuell“, „weiß“, „gebildet“, „arbeitend“, „Deutsch-sprechend“ etc. symbolisch aufgeladen und es dadurch gewissen Personengruppen leichter gemacht einen „besseren Status“ zu erlangen und hürdenlos zu leben.

In der Route Humans Involved – Genres vom Menschsein bewegen wir uns bewusst gegen vorgeschriebene Systeme der Ungleichheiten.

Literaturstadtführer*in: Myassa Kraitt

Lasho Drom, Shalom!

Treffpunkt: das Burgtheater, Universitätsring 2, 1010 Wien

Datum: 19.9. 2021 15:00 Uhr

Samuel Mago lädt zu einem Stadtspaziergang mit Schwerpunkten auf Literatur von Romnja und Jüdinnen in Österreich. Die Führung fokussiert sich auf zeitgenössische Lyrik, Prosa und Drama von Autorinnen aus den beiden Communities, im Besonderen auf Schnittstellen zwischen Romnja und Jüd*innen.

Literaturstadtführer: Samuel Mago

Auf den Spuren von Textproduktion Schwarzer Aktivist*innen in Wien

Treffpunkt: Omofuma Denkmal, Mariahilfer Str. 1, 1070, Wien

Datum: 26.9. 2021 15:00 Uhr

„Die Topografie dieser Stadt soll in ihrer (neo)kolonialen Struktur erkenntlich werden, und die Textpassagen, die auf diesem Literaturspaziergang vorgelesen werden, sollen Risse in der mit klebrigem Zuckerguss übergossenen Gewaltgeschichte dieser, unserer Stadt sichtbar, hörbar und somit fühlbar machen“, schreibt Jaqueline Ejiji in der Einladung zu ihrem Literaturspaziergang, der das Festivalprogramm an dem Europäischen Tag der Sprachen fulminant abschließt. Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Literaturstadtführer*in: Jaqueline Ejiji