low-roar-0.jpg

© Andre Henriques

Konzert

Low Roar

Showtimes

Vergangene Showtimes

20:00 - 23:59
Orpheum Graz
21:00 - 23:59
B72

Luftig leichte Klanglandschaften, die sich in hymnische Melodien ergießen.

Kunst gedeiht landläufig am besten in der Isolation. Low Roar – das musikalische Projekt und gleichsam die künstlerische Vision des US-Amerikaners Ryan Karazija – verwandelt diese Momente der Einsamkeit und Zurückgezogenheit in luftig leichte Klanglandschaften, die sich in hymnische Melodien ergießen.

Nach vielen Reisen lebt der Weltenbummler Karazija inzwischen in Warschau, wo teilweise auch sein drittes Album "Once In A Long Long While“ (2017) entstand. Diese Reisen und Auslandsaufenthalte sowie all das, was er dabei erlebt hat, prägen die Musik von Low Roar bis heute: „All diese Orte und alles was dort passiert ist, steckt in dieser Platte. Es gab phänomenale Momente wie die Geburt meines Neffen und schwierige Zeiten, in denen Beziehungen zerbrochen sind“.

Nun ist Ryan Karazija zurück mit seinem neuen Album „maybe tomorrow"- der vielleicht ergreifendsten Veröffentlichung im Katalog des Amerikaners. Darauf werden zarte und schläfrige Klänge zu Bestandteilen von Songs mit einer sehr starken emotionalen Ladung. Man spürt sie förmlich, die Sehnsucht, den Durst, bis hin zur Hilflosigkeit und sogar der Angst. Und doch auch das Trostvolle. Wenn man sich das Album Track für Track anhört, hat man den Eindruck, in eine einzige, umfangreiche und fesselnde Geschichte einzutauchen. Low Roar lädt uns auf subtile Weise ein, seine Welt zu erkunden. Live kann man das dann schon diesen November im Wiener Fluc machen. Sehr spannende Geschichte(n)!