© Courtesy Mary Maggic

Kunstausstellung

Mary Maggic -„Genital(*) Panic“

Showtimes

Vergangene Showtimes

Dienstag. bis Freitag 13 bis 19 Uhr
Samstag 12 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung

Mehr

Eröffnungsabend

Mehr

Das weisse haus lädt ab 29. März 2022 zur Einzelausstellung von Mary Maggic "Genital(*) Panic" ein.

Willkommen in der Genital(*) Panic Klinik – eine tourende gynäkologische Station für ungehorsame Körper von Mary Maggic. Sie erforscht die Auswirkungen von Umwelttoxizität auf Geschlecht und Genderidentität in öffentlichen Interventionen und Workshops. Sie sind herzlich eingeladen, die Klinik zu betreten und/oder an den Events teilzunehmen. Updates zu allen Events finden Sie hier auf unserer Website.

„Genital(*) Panic" reagiert auf die Beobachtung, dass die Verschmutzung der Umwelt durch Weichmacher endokrine Effekte auf den Körper hat: Chemikalien, die unser Körper aufnimmt, können zu einer  „Reproduktionstoxizität“ führen, d.h. zu einem „queering“ des binären Körpers auf molekularer Ebene. Wissenschaftler:innen messen diesen Effekt mittels des anogenitalen Abstands (AGD; Abstand zwischen Anus und Genitalien, länger bei männlich gelesenen Körpern). Sie haben festgestellt, dass der AGD des Menschen stetig abnimmt. Ist also anzunehmen, dass wir uns in intersexuelle, andersgeschlechtliche Wesen verändern? Und inwiefern waren unsere Körper schon immer queer?

Als Archiv ungehorsamer Körper beleuchtet die Genital(*) Panic Klinik die queeren Realitäten des verschmutzten Planeten und fordert ein neues Verständnis von Körpern ein – jenseits normativer Taxonomien.