mgoerne.jpg

© Caroline de Bon

Konzert

Matthias Goerne, Bariton

Showtimes

Vergangene Showtimes

20:00 - 21:45
Wiener Konzerthaus
Mehr

Großer Saal

Mehr

Interpreten:
Matthias Goerne, Bariton
Alexander Schmalcz, Klavier

Programm:
Ludwig van Beethoven
Resignation WoO 149 (1817)
An die Hoffnung op. 32 »Die du so gern in heilgen Nächten« (1805)
Lied aus der Ferne WoO 137 (1809)
Maigesang op. 52/4 (1793 vor)
Der Liebende WoO 139 (1809)
Sechs Lieder nach Gellert op. 48 (1803)

--Pause--

An die Hoffnung op. 94 »Ob ein Gott sei?« (1815)
Adelaide op. 46 (1794–1795)
Wonne der Wehmut op. 83/1 (1810)
Das Liedchen von der Ruhe op. 52/3 (1793 vor)
An die Geliebte WoO 140 (1811/1814)
An die ferne Geliebte op. 98 (1815–1816)

Virtuose Selbstverständlichkeit
Matthias Goerne widmet sein Rezital ganz Ludwig van Beethovens Liedwerk. Der Bonner Meister setzte sich sein Leben lang mit der Gattung Lied auseinander – die von Goerne ausgewählten Lieder zeigen, wie vielfältig Beethovens Schaffen auf diesem Gebiet war. Als kongenialen Begleiter hat der Starbariton dabei den Pianisten Alexander Schmalcz an seiner Seite, mit dem ihn eine langjährige künstlerische Partnerschaft verbindet. Da für Goerne der Austausch auf Augenhöhe zählt, ist es ihm ein Anliegen, mit Konzertpianisten zusammenzuarbeiten. Gerade bei Beethoven hält er das für entscheidend: »Denn der Klavierpart ist relativ kompliziert, er erfordert eine virtuose Selbstverständlichkeit, die bei Pianisten nur schwer zu finden ist.«