1561976665-minetti-q-1-cjulia-wesely.jpg

© Copyright*Irène Zandel

Konzert

Minetti Quartett

Showtimes

Vergangene Showtimes

Mehr info

Öffnungszeiten Kartenbüro in Schwarzenberg im Angelika-Kauffmann-Saal (Untergeschoß)



  1. – 27. Juni und 20. – 29. August 2021
    9.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 20.00 Uhr

Minetti Quartett: Maria Ehmer, Anna Knopp, Violine, Milan Milojicic, Viola, Leonhard Roczek Violoncello.

Programm: 7. Oktober, 19:30


WOLFGANG AMADEUS MOZART Streichquartett in D-Dur KV 575, „Veilchen“
ÁNGELA TRÖNDLE Streichquartett Nr. 1, „Neue Geschenke der Nacht“
ROBERT SCHUMANN Streichquartett in A-Dur op. 41/3

Exakt 250 Jahre Musikgeschichte liegen zwischen der Entstehung der ältesten und der neuesten Komposition im diesjährigen Zyklus des Minetti Quartetts im MuTh. Im ersten Konzert treffen W. A. Mozart und Robert Schuhmann auf Ángela Tröndle, die sich in ihrem ersten Streichquartett an „Mondnacht“ von Eichendorff inspirierte, ein Gedicht das auch bereits Schuhmann vertonte.

Programm: 24. November, 19:30

JOSEPH HAYDN Streichquartett in C-Dur op. 20/2

DMITRI SCHOSTAKOWITSCH Streichquartett Nr. 4 op. 83
FRANZ SCHUBERT Streichquartett in a-Moll D 804, „Rosamunde“

Maria Ehmer / Violine
Anna Knopp / Violine
Milan Milojicic / Viola
Leonhard Roczek / Violoncello

Seinen Dank an den „allmächtigen Gott“ und die „allerseligste Jungfrau Maria“ setzte Joseph Haydn gottesfürchtig unter die Streichquartette Opus 20, seine ersten Meisterwerke der Gattung. Aus Angst vor Stalin veröffentlichte Dmitri Schostakowitsch sein viertes Streichquartett wie anderes auch erst nach dem Tod des Diktators. Die Schauspielmusik zu „Rosamunde“ im Gepäck komponierte Franz Schubert mit dem Streichquartett D 804 gegen seine Schaffenskriese an. Gott sei dank, die Übung gelang.