© MAY.BE 2.0 / Schubert Theater Wien

Theater

Online-Puppentheater: MAY.be 2.0

Hier geht's zum Online-Theater

Showtimes

Ins Theater gehen, ohne ins Theater zu gehen: Hier kommt die Bühne ins Wohnzimmer!

Home Office, Home Schooling, Home Workout – warum nicht auch was schönes wie Home Theater? Es wird Zeit, dass der digitale Raum auch für das Theater eine neue Bühne bekommt. Bloßes Streaming ist hier aber nicht das Ziel. Mit unserem ersten Projekt MAY.be 2.0 auf der Plattform Mozilla Hubs pushen wir den Livemoment im Online-Theater auf eine komplett neue Ebene. Denn das Publikum kann hier nicht nur durch Kommentare und Emojis in Aktion treten, sondern erlebt ein interaktives Format zwischen Streaming und Gaming. Wir versuchen mit diesem Experiment nicht nur den analogen Theaterbesuch zu simulieren, sondern völlig neue Erfahrungen, die nur mithilfe neuer Technologien machbar sind, zu ermöglichen.


Wir haben hiermit die Chance, die räumliche Distanz zwischen Theater und Publikum ohne Einschränkungen zu überwinden. Durch Moderation und technischen Support ist man nie alleine und wird bei Fragen sofort unterstützt.


Beim Einloggen wählt jeder Publikumsgast einen eigenen Avatar aus und kann mit diesem selbstständig die speziell für diese Veranstaltung virtuell gestaltete Räume erkunden, und sich mit anderen Gästen oder dem Team unterhalten und austauschen. Alle sind gleichzeitig im geteilten Raum, wie etwa dem virtuell nachgebauten Foyer des Schubert Theater. Und zwar grenzenlos, egal ob der Laptop in Wien, im Salzkammergut oder in Shanghai steht – wichtig ist nur eine Internetverbindung.


Nach einer Erklärung der wenigen technischen Details werden drei Szenen präsentiert, die sich mit Möglichkeiten, Utopien und Dystopien einer Gesellschaft beschäftigen. So finden Sie sich unter anderem in einer 3D-Installation zu Platons Höhlengleichnis wieder, können dort das Geschehen beobachten und beim Erkunden des Raumes den Ausgang – oder ein Paralleluniversum – entdecken.