© IASON / Inszenierungsfotos (c) Stella

Showtimes

Vergangene Showtimes

Eine wunderbare Mischung aus Pippilotta-Prinzip und ungewöhnlichem Verantwortungsgefühl, ein Plädoyer für das Möglichkeitsdenken und für einen Blick über den Tellerrand: Astrid Lindgrens weltweit bekannte Heldin erobert souverän, anspruchslos, gütig und fantastisch im Denken seit einem Dreivierteljahrhundert die Köpfe der Kleinen und Großen und zeigt wie keine andere, dass man auch mit viel Liebe und Zuverlässigkeit widerständig, unabhängig und rotzfrech sein kann.

Sie schläft andersherum, denkt auch oft so, geht rückwärts und passt auf sich selber auf. Diese Seeräuberkapitänstochter ist frei und frech, wild und stark, mutig und unabhängig und erzählt mit großem Enthusiasmus die absurdesten Geschichten – Tommy und Annika staunen nicht schlecht, als eines Tages Pippilotta Rollgardina Viktualia Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf – kurz Pippi – in die Villa Kunterbunt nebenan einzieht. Mit einem Affen und einem Pferd als Mitbewohner wirbelt sie nicht nur das Leben der beiden Geschwister unordentlich auf: Pippi redet und lacht, tanzt und singt, wie, wann und wo auch immer es ihr gefällt und sorgt damit überall, wo sie auftaucht, für Aufregung und Chaos – ob in der Schule oder auf dem Jahrmarkt. Sie lässt sich weder ihrer Freiheit noch ihrer Goldstücke berauben, hat immer das letzte Wort und die besten Absichten und beweist mit entwaffnendem Charme und großem Herzen, dass man sich trotz aller Stärke für die Schwächeren einsetzen und auch mal einsam fühlen kann, dass „richtig“ oder „falsch“ für Erwachsene und Kinder nicht (immer) dasselbe sein muss.