© Sujet: Salam Orient

Musikfestival

Salam Orient Festival 2022

Showtimes

Vergangene Showtimes

10:00 - 19:00
Diverse Standorte

diverse Locations

Mehr

und weitere Locations

Mehr
Mehr

Von 21. März bis 6. April findet das vielseitige Festival an diversen Orten in Wien statt. Thematischer Schwerpunkt: Sahara-Länder.

Programm-Übersicht:

  • MO 21. März 2022 (18 Uhr) – Ausstellung „Souffle“, Künstlergespräch, DJ Line
    • Philomena+; 1020 Wien, Heinestraße 40
    • YASMINE BELHASSEN & SOUHEILA GHORBEL (Tunesien)– Künstlerresidenz
       
  • MO 28. März 2022 (19.30) – Doku-Film & Künstlergespräch
    • Brunnenpassage; 1160 Wien; Brunnengasse 71
    •  ABDESSAMAD EL MONTASSIR (Marokko) – Künstlerresidenz
       
  • MI 30. März 2022 (19.30 Uhr) - Konzert
    • Sargfabrik; 1140 Wien; Goldschlagstraße 169
    •  MAREMA (Senegal / Österreich)
       
  • FR 1. April 2022 (20.00 Uhr) – Doppelkonzert
    • Flex; 1010 Wien; Augartenbrücke 1 / Donaukanal
    • HUUUM (Iran / Österreich) & BEDOUIN BURGER (Syrien / Libanon)
      ​​​​​​​
  • SA 2. April 2022 (19.30 Uhr) – Konzert
    • Aserbaidschanisches Kulturzentrum; 1010 Wien; Bellariastraße 8
    • ENSEMBLE SAHIB PASHAZADE (Aserbaidschan)
       
  • SO 3. April 2022 (19.30 Uhr) – Lesung mit Musik & Künstlergespräch
    • Brunnenpassage; 1160 Wien; Brunneng. 71
    • HAMED ABBOUD (Syrien / Österreich) / RAED WAHESH (Syrien / Deutschland)
      ​​​​​​​
  • MO 4. April 2022 (19.30 Uhr) – Konzert
    • ORF RadioKulturhaus; 1040 Wien; Argentinierstraße 30a
    • SOFIA LABROPOULOU (Griechenland / Österreich)
      ​​​​​​​
  • MO 4. April 2022 (20.00 Uhr) – Künstlerinnengespräch
    • Brunnenpassage; 1160 Wien; Brunneng. 71
    • LES SAHARIENNES (Mauretanien / Westsahara / Algerien / Marokko)
      ​​​​​​​
  • DI 5. April 2022 (19.30 Uhr) – Konzert
    • Theater Akzent; 1040 Wien, Theresianumgasse 18
    • LES SAHARIENNES (Mauretanien / Westsahara / Algerien / Marokko)
      ​​​​​​​
  • MI 6. April 2022 (20.00 Uhr) – Konzert
    • WUK; Währinger Str. 59; 1090 Wien
    • BAB L‘BLUZ (Marokko / Frankreich)