© Sammlung Generali Foundation, Samuel Fosso

Kunstausstellung

Samuel Fosso

Showtimes

Mehr info

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr, Mittwoch 10 bis 20 Uhr 

Das Museum der Moderne Salzburg lädt zur Einzelausstellung von Samuel Fosso ein.

 

Samuel Fosso (1962 Kumba, CM – Bangui, CF, und Paris, FR) zählt zu den führenden zeitgenössischen Fotografen Afrikas. Er gab der langen Tradition, die die Studiofotografie in Afrika hat, eine neue Wendung, indem er ab Mitte der 1970er-Jahre eine eigenständige Form eines explizit theatralischen Selbstporträts entwickelte und sukzessive verfeinerte. Die Selbstporträts basieren auf dem Spiel mit Rollen, Identitäten und medialen Bildern, auf Verkörperungen ausgewählter heterogener Charaktere, die von persönlicher ebenso wie von politischer Bedeutung sind. Fosso ist mit seinen Arbeiten in der Lage, gesellschaftliche Codierungen von Körper, Kleidung, Accessoires, Pose und Mimik auf virtuose Weise offenzulegen und Zuschreibungen von Gender, ethnischer Herkunft und sozialer Klasse spielerisch zu durchkreuzen. Ein zentrales Thema mehrerer Werkgruppen sind die vielschichtigen – von Postkolonialismus und Globalisierung geprägten – Beziehungen Afrikas zum Osten und zum Westen seit der Mitte des 20. Jahrhunderts. Die Personale am Museum der Moderne Salzburg beleuchtet unter anderem diese politischen Aspekte in Fossos Werk. Sie ist seine erste umfassende Einzelausstellung im deutschsprachigen Raum.