SuRealistas

Showtimes

Vergangene Showtimes

Ein Bild Italiens, seiner Kultur und Geschichte, ist unvollständig ohne die Millionen Männer und Frauen, die das Land verlassen haben – als Auswandernde in Richtung Amerika im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert, später auch in die Schweiz oder nach Deutschland. Von Little Italy in New York bis Buenos Aires haben Italiener*innen ihre neue Heimat geprägt. Anfang der 2000er Jahre geht Jeremías Cornejo, damals 17, mit seinen jüngeren Brüdern Joaquín und Agustín den Weg in die umgekehrte Richtung: von Argentinien zurück ins Land ihrer Großväter. Erste Anlaufstelle ist der Klub AS Livorno – Jeremías strebt eine Karriere als Fußballer an. Mit 22 hängt er die Schuhe an den Nagel. Basta! Die drei Brüder haben immer schon gemeinsam Musik gemacht, jetzt gründen sie mit Gleichgesinnten aus Sizilien, der Toskana und Kalabrien die Band SuRealistas. Spanischsprachige Texte voll Ironie, absurder Geschichten und Sozialkritik, dazu Cumbia, Clave, Latin Rock und nicht zuletzt ein Schuss südliche Lebensfreude, sprich Tanzbarkeit – all das zeichnet die Fusion der „Surrealisten“ oder auch „Süd-Realisten“ aus. Die wohl erste italo-lateinamerikanische Party- und Protestband feiert bei uns ihre Österreichpremiere!