© Thomas Gorbach

Musikfestival
Konzert

The Acousmatic Project - From Outer Space

Showtimes

Vergangene Showtimes

Mehr info

Tickets:

* 17 € (PP/PPLE: 5 € Zugang zur Kuppelhalle mit einem Planetariumsticket, Pass gilt für den Eintritt ins Museum)
* Ermäßigung Ö1: 15 €, sonstige Ermäßigungen 12 €

Im Rahmen von Wien Modern präsentiert das Naturhistorische Museum "The Acousmatic Project - From Outer Space".

The Acousmatic Project ist ein Kunstverein, der sich mittlerweile zu einer Konzertorganisation mit zwei akusmatischen Festivals pro Jahr, ein eigens dafür gebautes Lautsprecherorchester – Das Wiener Akusmonium – und vielen Kooperationen und Aufführungen (inter-)nationaler Organisationen und Künstler*innen entwickelte, 2007 gegründet von Thomas Gorbach. Ziel des Vereins ist die Bereitstellung einer professionellen Konzertorganisation für Künstler*innen des Genres, die Vermittlung des spezifischen Wissens über akusmatische Musik und letztlich die Erforschung der Möglichkeiten in der Konstruktion eines Lautsprecherorchesters, eines Akusmoniums.

Mitwirkende und Programm

Steel Girls | Angélica Castelló, Tobias Leibetseder, Astrid Schwarz, Martina Claussen (als Gastmusikerin):  
Geschweißte Stahlinstrumente, Elektronik, Mikrofone, Devices
Steel Girls: Metallusion (2020 UA) – ~ 20′ 

Martina Claussen: Interpretation | Thomas Diestler: Countertenor | Elisabeth Hillinger: Sopran 
Martina Claussen: Verwoben koloriert (2020 UA) – ~ 17′ 

Caroline Profanter: Interpretation  
Caroline Profanter: Créatures composites (2020 UA) – 10′ 

———————————————————————————

Thomas Gorbach: Interpretation
Thomas Gorbach: Impact from Mars (2020–2021) – 12′ 

Annette Vande Gorne: Interpretation
João Pedro Oliveira: ’Aphâr (2007 ÖEA) – 11′ | Et Ignis Involvens (2005) – 4′ | La Mer Émeraude (2018) – 12′ | N’vi’ah (2019 ÖEA) – 12′ 

———————————————————————————


François Bayle: Interpretation
François Bayle: Le Projet «Ouïr». Scènes de la vie de l’écoute. (2015–2019) – 62′

———————————————————————————

Kuratiert von Thomas Gorbach