© pixabay.com

Konzert

The Story of Jazz – So Much Guitar

Showtimes

20:00 - 22:00
Metropol

In diesem Kapitel der Konzertserie THE STORY OF JAZZ begrüßt das Kurt Prohaska Trio als Special Guest den Saiten-Virtuosen Roland Stonek, der So Much Guitar spielt, dass er bündig an die "Lines" von Charlie Christian und Wes Montgomery anschließt.

 

Was wären Bill Haley, Elvis Presley, die Beatles oder die Rolling Stones ohne die Gitarre gewesen? Unvorstellbar. Es gäbe die gesamte Rock- und Pop-Musik in der uns bekannten Form wahrscheinlich nicht, hätte ihr nicht die Jazz-Gitarre den Weg geebnet.

Während die Gitarre in den frühen Tagen des Jazz mangels Lautstärke eher eine untergeordnete Rolle spielte, wuchs ihre Bedeutung schlagartig mit der Erfindung der E-Gitarre. Plötzlich war sie – wie das Klavier – nicht nur Begleit-, sondern gleichberechtigtes Melodie- und Solo-Instrument. Als Urvater der modernen Jazz-Gitarre gilt Charlie Christian, der erstmalig Melodielinien wie ein Bläser spielte und damit Generationen von Gitarristen von Herb Ellis bis George Benson beeinflusste.

Einer kennt diese Gitarren-Legenden alle – der an der Wiener Musik-Uni und insbesondere bei Karl Ratzer ausgebildete Gitarren-Virtuose Roland Stonek. Mehr noch: er hat sie alle studiert und daraus seinen eigenen, höchst persönlichen Stil entwickelt. Seine ganz große Liebe aber gehört Wes Montgomery. Dass es einem österreichischen Musiker gelingt, die eigenwillige, als unerreichbar eingestufte Technik und Musikalität des wohl einflussreichsten Gitarristen der Jazz-Geschichte auf die Bühne zu bringen, darf als einer der Höhepunkte der STORY OF JAZZ 2021/22 gewertet werden.