© unsplash.com

Theater

Wir alle für immer zusammen

Showtimes

„Mein Lehrer ist in meine Mutter verliebt!“ Im Leben der elf­jährigen Polleke geht’s gerade ziemlich turbulent zu. Ihre Eltern sind getrennt. Ihr Vater Spiek bezeichnet sich als Dichter, sie nennt ihn aber einen UP, einen unnormalen Papa. Pollekes Klassenlehrer ist der neue Freund ihrer Mut­ter und sitzt auf einmal mit ihr am Frühstückstisch. Das Schlimmste ist aber, dass sie sich mit ihrem Freund Mimun, der aus Marokko kommt und Muslim ist, nicht mehr treffen darf.

Trost und Hilfe findet sie beim Schreiben von Gedichten, bei ihrer Freundin Caro und bei ihren Großeltern auf dem Bauernhof. Polleke versucht, ihr Leben zwischen den vielen Problemen im Griff zu behalten, obwohl sie zu realisieren beginnt, dass ihr Vater kein Dichter ist, wie er behauptet, sondern ein Tagträumer und Erwachsene auch Fehler machen. Mit ihrem unerschütterlichen Willen schafft sie es aber trotzdem, dass ihre Welt am Ende ein bisschen weniger kompliziert ist und vielleicht sogar „alle für immer zusammen“ kommen ...

Mit Witz und Poesie erzählt der vielfach ausgezeichnete niederländische Autor Guus Kuijer eine Coming-of-Age-Geschichte über das Leben in einer Patchwork-Familie, über Girlpower und über den Wert des Zusammenhaltens. Die berührende Inszenierung von Regisseurin Jana Vetten wird mit viel Live-Musik von Scharmien Zandi in der "Bühne im Hof" zu sehen sein.