Minneapolis Unrest: The George Floyd Aftermath

© John Minchillo, Associated Press

Kunstausstellung

World Press Photo 21

Showtimes

Mehr info

Öffnungszeiten:

Mo: 11:00 - 19:00 Uhr
Di: 11:00 - 19:00 Uhr
Mi: 11:00 - 19:00 Uhr
Do: 11:00 - 21:00 Uhr
Fr: 11:00 - 19:00 Uhr
Sa: 11:00 - 19:00 Uhr
So: 11:00 - 19:00 Uhr
Ftg: 11:00 - 19:00 Uhr

Seit 1955 lädt der Vorstand der World Press Photo Foundation, einer unabhängigen Plattform des Fotojournalismus mit Sitz in Amsterdam, zur Teilnahme am World Press Photo Wettbewerb ein.

Bereits zum 20. Mal lassen im WestLicht die prämierten Einzelbilder und Fotoserien des World Press Photo Award als Ikonen der Zeitgeschichte das vergangene Jahr Revue passieren und zeigen auf eindringliche Weise Ereignisse aus den Bereichen Politik, Gesellschaft, Sport und Natur.

Für die Jury steht das World Press Photo des Jahres stellvertretend für die Hoffnung in Zeiten der Pandemie. Das Bild mit dem Titel „The first embrace“ stammt vom dänischen Fotografen Mads Nissen und verdichtet die Emotionen und Entbehrungen der vergangenen Monate in einer ikonischen Momentaufnahme. Das im August 2020 aufgenommene Foto zeigt Rosa Luzia Lunardi, die 85-jährige Bewohnerin einer Seniorenresidenz in São Paulo, als sie gerade von einer Krankenschwester umarmt wird.

Es war die erste Umarmung nach fünf Monaten sozialer Isolation. Wie in vielen Einrichtungen weltweit waren auch in brasilianischen Pflegeheimen alle Besuche untersagt worden, um die Bewohner_innen vor einer COVID-19-Infektion zu schützen. Ermöglicht wurde die schmerzhaft vermisste körperliche Nähe letztlich durch einen sogenannten „Hug Curtain“ aus Plastik.