© Antoine Julien

fortgehen wien

Turbo Folk deluxe: 6 tolle Balkan-Clubbings in Wien

Wien steht für Diversität und Multikulti aller Art. Das gilt auch für die Clubbing-Szene: Besonders für die Balkan-Community hat sich die Bundeshauptstadt zu einer Party-Hochburg entwickelt, noch nie waren Clubbings mit Turbo Folk-Klängen so beliebt. Hier treffen sich die WienerInnen mit Balkan-Hintergrund, um die Heimatstimmung hochleben zu lassen.

Aber auch ohne Balkan-Background wirst du mit offenen Armen aufgenommen und der eine oder andere Drink spendiert, denn das gehört sich hier einfach so. Den eigenen Horizont erweitern, neue Musikstile kennenlernen und dabei eine tolle Zeit haben – gibt es etwas Besseres?

Hier sind 6 tolle Balkan-Clubbings in Wien:

CREAM Lounge Club

Der wohl beliebteste Club der Wiener Balkan-Szene: An Wochentagen ist "das CREAM" perfekt, um die Seele baumeln zu lassen, köstliche Snacks und Shishas inklusive. Der Schanigarten sorgt in den Sommermonaten für zusätzliche Chill-Laune. Am Wochenende aber verwandelt sich die stilvolle Lounge in einen der hottesten Clubs der Stadt: Gogo-TänzerInnen, DJs, eine große Auswahl an Cocktails und natürlich House-, RnB- und Turbo-Folk-Sounds. Und das alles bitte mit Niveau: Mit ausgelatschten Sneakers und Schlabber-Shirt kommst du hier nicht rein, denn der Club achtet auf schicke Outfits seiner Gäste.

Adresse: Märzstraße 23, 1150 Wien

Hier geht's direkt zur Homepage.

Club Village

Der Club im 10. Bezirk hat sich in den letzten Jahren zum Hotspot der Balkan-Community entwickelt. Hier trifft man sich, wenn in Favoriten Partytime angesagt ist. Viele bekannte Live-Acts haben hier schon mit der Crowd ausgelassen gefeiert. Jeden Freitag wird ein spezielles Programm geboten, samstags lassen DJs aus dem In- und Ausland keinen Musikwunsch offen. Dass dich auch das Sound- und Lichtsystem umhauen wird, brauchen wir wohl nicht mehr extra erwähnen. 

Adresse: Daumegasse 11, 1100 Wien

Hier geht's direkt zur Homepage.

CaféEx

Eine der beliebtesten Bars der Balkan-Szene, die abwechslungsreichen Sound aus Südosteuropa spielt und auch mit einem (im Vergleich zu den anderen Clubs) etwas älteren Publikum aufwartet. Von außen zwar recht unscheinbar, lädt die gemütliche und stilvolle Inneinrichtung doch zum Verweilen ein. Im CaféEx ist's ungezwungen und sehr Balkan-authentisch. 

Adresse: Alser Straße 71, 1080 Wien

Hier geht's direkt zur Homepage.

Scotch Club

Im (eleganten) Herzen Wiens sorgen DJs der Stadt für einen tollen Sound-Mix aus Turbo-Folk, HipHop und RnB, der wohliges Balkan-Gefühl aufkommen lässt. Köstliche Drink-Kreationen runden das Party-Gesamtbild ab und sorgen für zusätzliche Flirt-Laune. Wobei die im Scotch Club sowieso von vornherein gegeben ist. Hier geht mächtig die (Balkan-)Post ab!

Adresse: Parkring 10, 1010 Wien

Hier geht's direkt zur Homepage.

Café Bar Laby

Das Laby gehört zu den ältesten Balkan-Lokalen Wiens und genießt zurecht einen legendären Ruf: diese Wände haben schon viel gesehen! Unter Woche kannst du hier Kaffee, Kuchen und (abends) tolle Cocktails genießen. An den Wochenenden haut dir lauter Turbo-Folk um die Ohren, Live-Balkan-Bands inklusive. Das Laby zelebriert nicht nur den Balkan, es lebt ihn auch wie nur wenige andere Szene-Locations in Wien. Hier kommt Urlaubs- bzw. Heimwehstimmung auf!

Adresse: Ottakringer Straße 80, 1170 Wien

Hier geht's direkt zur Homepage.

BallCanCan

Dass sich Wiens LGBTIQ-Szene bemüht, auch Partypeople abseits des (queeren) Mainstreams anzusprechen, sieht man besonders an Veranstaltungsreihen wie dem Queer Balkan Clubbing BallCanCan. Unter dem pointierten Motto „Abendland trifft Morgenland und Polen ist auch dabei!“ macht die Szene die Nacht zum Tag und wird dabei von laut-pochendem Balkan-Pop und Turbo-Folk unterstützt. Etwa einmal im Monat beweist die Veranstalterin Sabrina Andersrum, dass Toleranz und überbordende Partystimmung nichts mit sexuellen oder Landes-Grenzen zu tun haben.

Adresse: Opera Club, Mahlerstraße 11, 1010 Wien

Hier geht's direkt zur Homepage.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Manuel Simbürger

Zu Manuels Stories

Kommentare