© leisure.at / zVg.

Was ist los in Wien

Café Bellaria neu eröffnet: Revival für Wiens ältestes Kaffeehaus

Fans der traditionellen Wiener Kaffeehauskultur haben ab sofort eine neue (oder auch alte) Anlaufstelle: Nach rund einem Jahr Stillstand wird dem berühmten Café Bellaria wieder neues Leben eingehaucht.

Zwischen Justizpalast und Naturhistorischem Museum befindet sich in der Bellariastraße 6 das wohl älteste in Betrieb gebliebene Kaffeehaus Wiens. Seit 1870 gilt das Bellaria als Treffpunkt für KaffeegenießerInnen und Persönlichkeiten aus Kunst, Kultur, Wirtschaft und Politik.

 

Tradition und Moderne im Café Bellaria

David Figar, Betreiber der gleichnamigen „Figar“-Restaurants, und Rubin Okotie, Inhaber der Restaurants „Plain“, sind die treibenden Kräfte hinter der Neueröffnung. Das Gastro-Duo will "die Wiener Kaffeehaustradition neu interpretieren" und diese "mit einem Mix aus Tradition und modernen gastronomischen Konzept ins 21. Jahrhundert holen".

„Im Kaffeehaus der Wiener Moderne wurden nicht nur Torten und Toasts serviert, es wurden auch Gedanken und G'schichtln ausgetauscht. Diesen Geist verbinden wir mit den heutigen Ansprüchen an Küche, Flair und Geschmack“, so David Figar. Das Bellaria soll ein "Wohlfühlort für alle Wienerinnen und Wiener" sein, ergänzt Okotie.

Am 23. September, um 18.00 Uhr, lädt das Bellaria zur großen Wiedereröffnung. Als Café, Bar und Restaurant steht es seinen Gästen ab 24. September wieder rund um die Uhr zur Verfügung.

Öffnungszeiten:

Mo - Mi: 07:30 Uhr - 24:00 Uhr
Do: 07:30 Uhr - 01:00 Uhr
Fr: 07:30 Uhr - 02:00 Uhr

 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Amina Beganovic

Amina Beganovic

Darf sich seit 2017 glücklicherweise auch beruflich mit Kultur und Freizeit für events.at beschäftigen. Mit besonderer Liebe für Live-Konzerte aller Art, sowie die heimische Theater- und Kabarettszene.

Zu Aminas Stories

Kommentare