© Kosmos Theater / iStock

Theater

Keeping up with the Penthesileas

Infos & Programm

Showtimes

20:00 - 22:00
Kosmos Theater
20:00 - 22:00
Kosmos Theater
20:00 - 22:00
Kosmos Theater
20:00 - 22:00
Kosmos Theater
20:00 - 22:00
Kosmos Theater
Weitere Showtimes anzeigen

Vergangene Showtimes

20:00 - 22:00
Kosmos Theater
20:00 - 22:00
Kosmos Theater
Mehr

Publikumsgespräch im Anschluss

Mehr
20:00 - 22:00
Kosmos Theater
Mehr

Mit Einführungsgespräch um 19:00

Mehr
20:00 - 22:00
Kosmos Theater
20:00 - 22:00
Kosmos Theater
20:00 - 22:00
Kosmos Theater
20:00 - 22:00
Kosmos Theater
Mehr

Premiere

Mehr

Keeping up with the Penthesileas

from white feminism to neoliberal feminism eine quasimythologische remythifizierung
von Thomas Köck & Mateja Meded
Österreichische Erstaufführung - Eigenproduktion

Who run the world? Girlbosses!
In einer Zeit vor unserer Zeit herrschte Penthesilea mit ihren Amazonen über ein großes Reich. Während die Männer nur zur Reproduktion geduldet und danach schnell aussortiert wurden, waren die weiblichen Nachkommen bestens als Kriegerinnen geeignet. 3000 Jahre nach Penthesilea herrschen „Momager“ Kris Jenner und ihre Töchter über das Reich der Selbstvermarktung und des Product Placements. Die Männer taugen auch hier nur als Baby Daddys im Hintergrund der perfekt inszenierten Ikonen, die stetig ihre Brands ausbauen, but wait! Die Suffragetten hätten da noch was einzuwenden …

Thomas Köck und Mateja Meded bedienen sich des bekannten TV-Formates und mischen dem Urknall zwischen dem Kardashian Clan und Penthesileas Amazonen reichlich Witz und Glamour bei. Konfliktreich und pointiert hinterfragt der Text: Wieviel Pink- und Greenwashing verträgt der Feminismus und wo hört Frauen*solidarität auf?

Regie: Anna Marboe | Ausstattung: Mirjam Stängl | Dramaturgie: Anna Laner | Regieassistenz: Mana Malena Samadzadeh | Lichtgestaltung: Dulci Jan | Ton: Karl Börner | Mitarbeit Ausstattung: Lauren Müller

Mit: Pilar Borower, Nina Fog, Edwarda Gurrola, Martin Hemmer, Hannah Joe Huberty, Isabella Knöll, Christoph Radakovits

Aufführungsrechte: Suhrkamp Verlag AG Berlin