© Photo by David Boca on Unsplash

Insidertipps wien

Nackedei am Wasser: Die schönsten FKK-Bereiche in Wien

Einfach ausziehen und rein ins kühle Nass: Alle, die der Freikörperkultur verfallen sind, wissen, wie toll sich das anfühlen kann. Positiver Nebeneffekt: Ohne Badekleidung wird man außerdem überall am Körper gleichmäßig braun.

Für alle, die jetzt neugierig geworden sind, haben wir die schönsten FKK-Bereiche von Wien zusammengesucht.

Wie beim Saunieren ist auch hier Etikette wichtig. Vorab noch eine kurze Zusammenfassung der (ungeschriebenen) FKK-Regeln:

  • Keine Kleidung erlaubt
    • Natürlich kann man sich nach dem Baden mit einem Handtuch abtrocknen und es sich um die Schultern legen. Jedoch gilt in einem echten FKK-Bereich eine Art Bekleidungsverbot – nur bei Kindern und Jugendlichen wird eine Ausnahme gemacht.
       
  • Kein Starren und Abstand wahren
    • Dieser Punkt erklärt sich von selbst, ist aber etwas, was sich vor allem “AnfängerInnen” dringend merken sollten!
       
  • Vorsicht mit den Fotos
    • So ein Strand-Selfie ist was Schönes – aber nicht, wenn nackte Körper im Hintergrund durchs Bild laufen könnten. Wer also fürs eigene Album einen Schnappschuss möchte, sollte auf besonders viel Abstand zu den anderen achten.

Schöne FKK-Badeorte in Wien

FKK am Wienerberg

Der Wienerbergteich ist eine wahre Ruheoase mitten in der Stadt. Der eigene FKK-Abschnitt am Teichufer ist gar nicht so leicht zu finden, aber an heißen Tagen stolpert man am Nordende über einige Nacktbadende.

Lobau

In der Lobau gibt es gleich zwei FKK-Anlaufstellen: Einerseits den Naturistenpark, der für Mitglieder das ganze Jahr über benutzbar ist. Dort gibt es im Sommer viele Sportgeräte, Volleyball, Tischtennis und die allseits beliebte familiäre Atmosphäre unter Gleichgesinnten.

Der zweite FKK-Spot ist die Dechantlacke in der Lobau. Am besten mit dem Fahrrad zu erreichen.

Gänsehäufel

Auch in der Alten Donau können sich Nacktbadende abkühlen. Und zwar am Südufer des Gänsehäufels. Dort befindet sich ein mit Sichtschutz abgetrennter Bereich für alle FKK-Fans. Praktisch ist dabei, dass man angezogen klarerweise alle Lokale, Eissalons sowie sportlichen Angebote im Bad nutzen kann.

Krapfenwaldbad

In Wiens höchstem Sommerbad genießen Frauen und Männer das Nacktbaden getrennt. Die zwei abgesperrten Bereiche eignen sich deshalb auch gut zum Ausprobieren, wenn man mit dem Konzept FKK noch nicht ganz vertraut ist.

Donaualtarm Greifenstein

Wer Lust auf einen Ausflug hat, fährt am besten nach Greifenstein. Dort bieten sich zahlreiche Zugänge zum Wasser. Und obwohl es keinen gesonderten FKK-Bereich gibt, wird das Naturistentum hier mehr als geduldet – vor allem, weil man sich sowieso sein eigenes Plätzchen suchen kann.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare