© Foto von George Milton von Pexels

Insidertipps wien

Offene Bücherschränke: Neuen Lesestoff finden, alten abgeben

Mittlerweile gehören sie genauso zum Stadtbild wie Kaugummi-Rückstände am Boden oder Tauben: Offene Bücherschränke. Wobei sie uns doch viel lieber sind als die ersten zwei. Dabei handelt es sich um Orte, wo ein freier, ungezwungener Büchertausch möglich ist – und das 24 Stunden an sieben Tagen die Woche! Es können umgebaute Kästen, eigens aufgestellte Schränke, Kisten, am Zaun befestigte Taschen oder alte Telefonzellen sein.

Wie funktioniert der Büchertausch?

Das Ziel: Ein autarkes System, in dem jeder und jede Bücher nehmen sowie hergeben kann. Natürlich sind diese gebraucht und deshalb nicht immer im nagelnauen Zustand. Jedoch sollte man darauf achten, dass man keine mangelhaften oder dreckigen Exemplare hinterlässt. Es gilt die Devise: “Behandle andere so, wie du von ihnen behandelt werden willst.”

Von Guerilla zu politischen Projekten

In Wien haben vor allem Guerilla-Projekte einen wesentlichen Einfluss auf die “Bücher-fizierung” des öffentlichen Raumes gehabt. Allen voran das gleichnamige Projekt “Offener Bücherschrank”. Ihnen gehe es dabei nicht so sehr um die Leseförderung, sondern vielmehr um ein funktionierendes Warentauschsystem abseits des Geldkreislaufes.

Davon inspiriert, sind mittlerweile auch lokalpolitische Organisationen sowie die MA-48 auf den Trend aufgestiegen und haben eigene Büchertauschplätze geschaffen. Somit erstreckt sich ein dichtes Lesenetz über der Stadt Wien. Und wie es in einem lebendigen System so ist, verschwinden manche Orte einfach von heute auf morgen. Dafür kommen aber immer wieder neue Projekte nach.

Wo finde ich offene Bücherschränke?

Für eine sehr ausführliche Liste empfehlen wir diese Webseite von der Jugendorganisation WIENXTRA. Wir haben einige unserer Favoriten rausgesucht:

Telefonzelle als Bücherschrank

Die MA-48 hat alte Telefonzellen in der Nähe von Mistplätzen zum Ort für neuen Lesestoff umfunktioniert. Das Konzept ist genial, denn so bekommt das Nostalgische eine neue Bedeutung. 

Location im Video: Bücherzelle beim Matznerpark in Wien-Penzing.

Der Vorreiter

Dies ist das erste Modell der Initiative “Offener Bücherschrank”. Der Kasten wurde übrigens schon einmal saniert und wieder aufgestellt.

Location: Zieglergasse 40, Wien-Neubau.

Der Flexible

© GB*

Die Büchertaschen der Gebietsbetreuung Stadterneuerung (GB*) sind zwar etwas kleiner als die Bücherschränke, doch können sie noch flexibler auf- und abgebaut werden. Der Fokus liegt dabei auf Kinderliteratur.

Location auf dem Bild: Max-Winter-Platz, Wien-Leopoldstadt.

 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Anne-Marie Darok

Anne-Marie Darok

Seit 2021 bei events.at, aber schon seit Geburt begeistert für alles, wo Kultur draufsteht. Wahlwienerin aus Leidenschaft mit Insidertipps in jeder Hosentasche. Ja, Freizeitstress gibt es wirklich!

Zu Anne-Maries Stories

Kommentare