© APA/GEORG HOCHMUTH

Konzerte

Hitze und gute Vibes bei Amy Macdonald im Gasometer

Auch die große Sommerhitze konnte die Fans nicht abhalten: Am bisher heißesten Tag des Jahres holte die schottische Singer-Songwriterin Amy Macdonald nun endlich ihr Konzert in Wien nach. Der Termin war mehrmals wegen der Pandemie verschoben worden, am Donnerstag gab es nun das überfällige Wiedersehen im Gasometer.

Macdonald zeigte sich gut gelaunt, die Wiener Sommerhitze nahm sie mit Humor: "Wir Schotten schmelzen bei einer bestimmten Temperatur", scherzte die Musikerin aus Bishopbriggs bei Glasgow. So weit kam es aber zum Glück nicht. Ihre fröhliche Ausstrahlung sowie die Gute-Laune-Sounds halfen dem Publikum (und ihr selbst), den schweißtreibenden Abend gut zu überstehen.

Mitsingen trotz Hitze bei Amy Macdonald im Gasometer

Macdonald machte auf der zweistöckigen Bühne im Gasometer zu bunten, aber nicht überladenen Lichtdesigns Stimmung, bewaffnet mit ihrer akustischen Gitarre und begleitet von ihrer Band. Songs wie "We Could Be So Much More", "The Human Demands" "Run" und "This Is The Life" lieferten den passenden Soundtrack für die Hochsommerstimmung in der Halle. Aber auch ein paar ruhige Momente durften natürlich nicht fehlen, getragen lediglich von der rauchigen Stimme der Sängerin und ihrer Gitarre.

Und die Wiener Fans feierten den Einsatz, den Macdonald und Band auf der Bühne zeigten: Es wurde laut mitgesungen und getanzt, auch wenn der Schweiß dabei in die Augen rann.

Nichtsdestotrotz zogen sowohl Amy Macdonald als auch die ZuschauerInnen ein zufriedenes Fazit: Ja, es war sehr heiß, aber nein, "wir sind nicht geschmolzen!" Nachhause schickte die 34-Jährige ihre Fans mit den Nummern "Down By The Water" und "Let's Start A Band". Positive Vibes durch und durch!

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare