© APA/HERBERT NEUBAUER

Silvester in Österreich

Das Programm für das Neujahrskonzert 2022

Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker im Musikverein wird vor Publikum stattfinden. Daniel Froschauer, Vorstand des weltbekannten Orchesters, freut sich einer Ankündigung zufolge auf den Auftritt "vor vollem Saal". Einzig die Stehplätze stehen coronabedingt nicht zur Verfügung. Für Konzertbesucher gilt die 2G-Regel sowie eine FFP2-Maskenpflicht während des gesamten Aufenthalts im Musikverein. Das Neujahrskonzert 2022 leitet Daniel Barenboim.

Es wird eine bunte Reise mit sechs Premieren zu Heinzelmännchen, Nymphen und der Fledermaus - und ein bunter Programmstrauß, in dem Strauß dominiert.

Neujahrskonzert 2022: Das Programm

Erster Teil
Josef Strauß                      Phönix-Marsch. op. 105 *
Johann Strauß                  Phönix-Schwingen. Walzer, op. 125
Josef Strauß                      Die Sirene. Polka mazur, op. 248 *
Joseph Hellmesberger    Kleiner Anzeiger. Galopp, op. 4
Johann Strauß                  Morgenblätter. Walzer, op. 279
Eduard Strauß                  Kleine Chronik. Polka schnell, op. 128 *

Pause

Zweiter Teil
Johann Strauß                  Ouvertüre zu Die Fledermaus
Johann Strauß                  Champagner-Polka. Musikalischer Scherz, op. 211
Carl Michael Ziehrer       Nachtschwärmer. Walzer, op. 466 *
Johann Strauß                  Persischer Marsch. op. 289
Johann Strauß                  Tausend und eine Nacht. Walzer, op. 346
Eduard Strauß                  Gruß an Prag. Polka française, op. 144
Joseph Hellmesberger    Heinzelmännchen. Charakterstück *
Josef Strauß                      Nymphen-Polka. (Polka française), op. 50 *
Josef Strauß                      Sphärenklänge. Walzer, op. 235

 *Erstmals bei einem Neujahrskonzert der Wiener Phiharmoniker

Pausenfilm und Ballett

Für den Pausenfilm zeichnet wieder Georg Riha verantwortlich, der unter dem Titel "Mission Apollo" das heimische Welterbe anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums der UNESCO-Welterbekonvention in den Fokus nimmt. Zu sehen sind in dem 24-minütigen Beitrag alle zwölf österreichischen Welterbestätten. Ein Apollofalter dient dabei als Reiseführer, von einer Flugkamera auf seinem Weg von Station zu Station begleitet.

Die traditionelle Balletteinlage widmet sich ebenfalls dem Thema Welterbe. Staatsopernballettchef Martin Schläpfer hat eine Choreografie zu "Tausend und eine Nacht" von Johann Strauß Sohn entworfen, die von zehn Tänzerinnen und Tänzern in der Schloss- und Gartenanlage von Schönbrunn samt Gloriette aufgeführt wurde. Die zweite künstlerische Darbietung kommt von etwas stärker behaarten Tänzern: acht Lipizzanerhengsten der Spanischen Hofreitschule.

Das Neujahrskonzert aus dem Goldenen Saal des Wiener Musikvereins wird ab 11.15 Uhr auf ORF 2 und Ö1 sowie als Live-Stream via TVthek.ORF.at, oe1.ORF.at bzw auf www.myfidelio.at gesendet.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare