PLEASE MADAME

© Lea Föger

Werbung

Es ist wieder Festivalzeit im Haus der Musik! Große Melodien im Herzen Wiens

Nach pandemiebedingter Pause findet am 25. März 2023 ab 19:00 Uhr endlich wieder das legendäre Sinnesrauschen-Festival – in Kooperation mit der Vienna Songwriting Association – im Haus der Musik statt. Auch in diesem Jahr erwartet Sie eine spektakuläre Show mit einigen der besten Indie- und Alternative-Acts, die die Bühne nur so zum Beben bringen. Ganz gleich, ob Sie nun Fan von tanzbaren Beats oder melancholischen Balladen sind, dieses Festival wird Ihre Sinne mit Sicherheit beleben und Sie in eine andere Welt führen. Wir haben das Line-Up genauer unter die Lupe genommen und verraten, auf welche Künstler:innen Sie sich freuen dürfen. Eines steht jedenfalls fest: Mit internationalen Größen wie Mando Diao, The Kooks oder The Killers können die Sinnesrauschen-Acts definitiv mithalten!

Tipp: Mit der HdM-Membercard mehr als 30% sparen!

Mitglied sein lohnt sich: Besitzer:innen einer HdM-Membercard zahlen für ihr Ticket zum Festival 19 € statt 29 €. Daneben profitieren sie von zahlreichen weiteren Vorteilen wie dem unbegrenzten Museumseintritt ins Haus der Musik für ein Jahr oder dem freien Eintritt zu sämtlichen Konzerten der Reihe Live On Stage.

Mehr zur HdM-Membercard erfahren Sie hier: 
PLEASE MADAME
© Lea Föger

PLEASE MADAME: Die Rising Stars

Die erste Band, auf die Sie sich freuen dürfen, schwimmt aktuell nur so auf der Erfolgswelle. Ganz gleich, ob als Vorband für die Indie-Pop-Dauerbrenner:innen MIA, diverse TV-Auftritte, zum Beispiel vor einem Millionenpublikum bei „Circus HalliGalli“, oder als fixer Bestandteil namhafter Festivals wie des Nova Rock Festivals: Mit Please Madame holt das Haus der Musik am 25. März eine der aufstrebenden Bands in der Indie-Szene auf die Bühne.

Das österreichische Quartett ist bekannt für seine energetischen und mitreißenden Live-Auftritte, bei denen es das Publikum mit seiner Musik und Leidenschaft für die Bühne zu begeistern weiß. Aktuell arbeiten Dominik, Laurenz, Martin und Niklas an neuen Songs, die 2023 erscheinen werden. Beim Sinnesrauschen-Festival bringen die Vier allerdings auch einige ihrer bekannten Evergreens mit. Unser persönlicher Favorit? Comfort aus dem Album „Angry Boys, Angry Girls“:

Mehr über Please Madame erfahren Sie hier: pleasemadame.com/

CHRISTL
© Christoph Liebentritt

CHRISTL: Die Kunstschaffende

Weiter geht’s mit einer Künstlerin, die mit ihrer unvergleichlichen Stimme und ihrer Fähigkeit, emotionale Tiefe in ihre Musik zu bringen, mittlerweile eine riesige Fanbase aufgebaut hat: CHRISTL. In ihren Liedern thematisiert die Sängerin häufig das Leben und die Herausforderungen, denen die Menschen begegnen. Dabei setzt Sie sich klar für mehr Selbstbestimmung und die Rechte von Minderheiten ein, sprengt Schubladen und denkt in neuen Perspektiven, Farben und Formen.

Kunst spielt in CHRISTLs Leben und Werken ohnehin eine wichtige Rolle: Mal schreibt und singt sie, dann wiederum widmet sie sich dem Malen. „Meine kreative Arbeit fühlt sich an wie ein großes Gemälde. Mit jedem neuen Projekt, jedem neuen Pinselstrich versteht man meine Welt und meinen Platz darin besser“, verrät sie in einem Interview. Und genau dieser Mix macht die Künstlerin und ihre Werke so besonders. Überzeugen Sie sich aber am besten selbst vom einzigartigen Talent der jungen Sängerin:

Mehr über CHRISTL erfahren Sie hier: inkmusic.at/artist/christl

COUSINES LIKE SHIT
© Clara Maria Fickl

COUSINES LIKE SHIT: Die Unkonventionellen

Zwei Cousinen, markante Texte und Mut zur Spontanität: Das sind Cousines like shit, die mit ihrem selbsternannten „Avant Trash“ unkonventionelle und eingängige Melodien mit ins Haus der Musik bringen. Und genau so bizarr und einprägsam wie ihre Werke sind, ist auch die Entstehungsgeschichte hinter der Band: Bei einem Griechenlandurlaub vor rund zehn Jahren schrieben die Cousinen unter Einfluss von jeder Menge Retsina einen Song. Bei einer „b’soffenen G’schicht“ sollte es allerdings nicht bleiben.

Im Laufe der letzten Jahre produzierte das Duo weitere Werke und investierte mehr Zeit in das gemeinsame Musikprojekt. Die harte Arbeit zahlt sich nun aus: Seit kurzem stehen die Salzburgerinnen bei einem internationalen Label unter Vertrag, hatten bereits Auftritte in New York und bringen in diesem Jahr auch noch ihr erstes „professionelles“ Album heraus. Bei genauem Hinhören lässt sich sogar eine gewisse Ähnlichkeit zu Musikgrößen wie Nico oder The Mouldy Peaches erkennen. Glauben Sie nicht? Hören Sie selbst:

Mehr über Cousines like shit erfahren Sie hier: cousines-like-sh.it/

GOOD WILSON
© Christoph Liebentritt

GOOD WILSON: Die Träumer

Zum Schluss hat das Haus der Musik noch ein ganz besonderes Schmankerl in petto: Good Wilson. Die Songs der Band passen perfekt zum Frühlingsbeginn und laden nur so zum Dahinschwelgen ein. Neben den träumerischen Beats und Klängen thematisieren die Musiker:innen aber auch zeitgemäße und teils ernste Themen. So zum Beispiel in ihrem Song „Bats from the Buffet“, in dem sie die Entstehungstheorien rund um die Corona-Pandemie aufgreifen.

Eines kommt dabei aber nie zu kurz: der Humor! Das Musiker:innen-Kollektiv möchte so all den Ärger und Frust lieber in etwas Positives verwandeln. Und damit bildet die Band aus unserer Sicht auch den perfekten Abschluss für einen Abend, der Ihre Sinne mit Sicherheit beleben wird. Einen kleinen Vorgeschmack bekommen Sie hier:

Mehr über Good Wilson erfahren Sie hier: goodwilson.bandcamp.com

Jetzt Tickets sichern!

Na, Lust auf einen Abend mit Knaller-Acts der Indie- und Alternative-Szene bekommen? Dann sichern Sie sich jetzt ihr Ticket und stimmen Sie sich mit träumerischen Klängen auf den Frühling ein. Schnell sein lohnt sich!

Tickets erhältlich:

Sie wollen noch mehr erfahren? Weitere Infos rund um das Sinnesrauschen-Festival 2023 finden Sie hier.