antoniarenner-4.jpg

© Antonia Renner

Showtimes

Vergangene Showtimes

20:00 - 23:59
Schloss Wolkersdorf
19:30 - 23:59
Schloss Fels
18:30 - 23:59
Kaiserwiese
18:00 - 20:30
Supersense
Weitere Showtimes anzeigen
15:00 - 23:59
5020 Salzburg
Mehr info

Bühne Alter Markt

19:30 - 23:59
Sargfabrik
20:00 - 23:59
Stadtsaal Pressbaum
19:30 - 23:59 Abgesagt
K.U.L.T.
19:30 - 23:59 Abgesagt
Sargfabrik
20:00 - 23:59
Spielboden
19:30 - 23:59
Kunsthaus Weiz
20:00 - 23:59
Folkclub Igel
20:00 - 23:59
Vereinsmayerbühne
Weitere Showtimes anzeigen
20:00 - 23:59
dasFritz
19:30 - 23:59
Wiener Konzerthaus
Mehr info

Berio-Saal

17:30 - 23:59
Schloss Gamlitz
20:00 - 23:59
Theatercafe
Weitere Showtimes anzeigen
Mehr info

BlackBox Lounge

19:30 - 23:59
4632 Pichl bei Wels
Mehr info

Multikraft

22:00 - 23:59
Porgy & Bess
18:00 - 23:59
Theater 82er Haus
20:00 - 23:59
PKS-Villa Rothstein
20:00 - 23:59
Sargfabrik
Weitere Showtimes anzeigen
20:00 - 23:59
Kunsthaus Weiz
20:00 - 23:59
Schloss Goldegg

Fetzige Gypsygitarren, leichtfüssige Melodien, treibende Beserlgrooves und Marinas einzigartig charmante Stimme verschmelzen zu einem sehnsuchtsvoll nostalgischen Cocktail.

Im Februar 2015 gab es das erste Konzert der „Kleinsten Bigband der Welt“ und sie waren seitdem im Auftrag des Swing, zwischen Kalifornien, Deutschland, Spanien, Rumänien, Ungarn, Slovakei und natürlich Österreich unterwegs. Nur ein Jahr nach ihrem Debütalbum „Small“ waren Marina & The Kats, wieder im Studio. Diesmal ist es sogar ein Vinyl Doppelalbum geworden. „Wild“ nennt sich der zweite Streich. So hebt man ab, zu einer träumerischen Reise in die Zeit der Django Reinhardts und Cab Calloways, der Diven und Crooners, des Lindy Hops und Collegiate Shags, der Radio Shows und Revuetheater, der Mirós und Picassos, der Peek-A-Boo's und Victory Rolls, der Buick Rivieras und Cadillac Convertibles zwischen dem schummrigen Cotton Club Harlems und den sonnenüberglänzten Palmen Santa Monicas und landet doch immer wieder sanft im Hier und Heute. (Pressetext)

Viele Jahre bespielte Alegre Correa die sogenannte Stille Nacht, mittlerweilen wohl in seiner Heimat Brasilien. Slavko Ninic und seine Kapelle mit lauter Tschuschen folgten dem katholischen Ruf, wollten aber diesmal nicht mehr (vielleicht waren zu viele Orthodoxe in der Band oder zu viele strenggläubige Katholen – das war bis Redaktionsschluss nicht herauszufinden). Jedenfalls übernimmt diesmal die Sängerin Marina Zettl das Zepter und elektroswingt Sie durch die Nacht. Feliz Navidad! CH

Marina Zettl: vocals, snare
Thomas Mauerhofer: guitar, vocals
Peter Schönbauer: bass, bass drum, vocals
Georg Schrattenholzer: trombone
Chris Kronreif: tenor saxophone, clarinet