© Pexels / Roberto Hund

Fortgehen wien

Techno, Liebe und Darkrooms: Was ist eine sexpositive Party?

Viele haben schon einmal von sexpositiven Partys gehört, aber die Vorstellungen darüber gehen weit auseinander. Gehören sie zum Fetisch-Bereich? "Muss" man dort mit fremden Menschen Sex haben? Oder ist das gar nur ein neuer Ausdruck für die “klassische” Swinger-Party?

In Wien sorgt das Techno- und Feier-Kollektiv Hausgemacht für Aufklärung. Am 23. September 2022 findet schon die 10. Sex Positive Party “Zusammen kommen” statt. Folgt man dem Kollektiv auf Instagram, ist schnell klar, dass immer noch Fragen rund um das Konzept sexpositive Party offen sind.

Was ist eine sexpositive Party?

Hausgemacht definiert es folgendermaßen: “Auf unseren sex positive Partys ist Sex im Darkroom, aber auch außerhalb voll in Ordnung hier stehen wir gemeinsam mit dir der Sexualität positiv gegenüber.” 

Es geht also nicht darum, es überall und mit allen zu “treiben”, sondern darum, wertfrei mit Sexualität umzugehen. Dabei hat weder die Ethnizität einer Person eine Rolle zu spielen, noch ob sie trans, homo- oder bisexuell, ein sonstiges Mitglied der LGBTQIA-Gemeinde ist oder mit einer Behinderung lebt.

Die richtige Vorbereitung

Um einen sicheren, anti-rassistischen und queer-freundlichen Raum zu ermöglichen, muss man sich für die “Zusammen kommen”-Partys bewerben. Im ausführlichen Online-Fragebogen wird nicht nur nach Daten zur Person, sondern auch danach gefragt, warum man an dem Event teilhaben möchte. 

Ebenso wichtig ist das Auswahlverfahren vor den Toren der Party: Wer das Konzept und die Werte der Veranstaltung nicht ernst nimmt, darf nicht mitfeiern. Auch, wer den recht strengen Dresscode nicht befolgt, könnte von der Party verwiesen werden. Es gilt: Je weniger an, desto besser. Natürlich muss man aber nicht nackert anreisen: In Umkleidekabinen vor Ort lässt man schnell die Hüllen fallen. Der normale Baumwollschlüpfer sowie die löchrigen Boxershorts müssen jedoch zuhause bleiben. Hingegen sind dunkle, kreative Outfits mit Lack, Leder und Netz gefragt.

Techno-Liebe und Darkrooms

Natürlich sollte man, wenn man eine Party von Hausgemacht besucht, Bock auf Techno haben. Das Kollektiv hat sich dieser Musikrichtung mit Haut und Haaren verschrieben. Im Hauptraum legen deshalb Szenegrößen wie Mia Dunkelbunt, Alecid oder Nico Eyrich auf. 
 
Im "Tunnel"-Room wiederum stehen Mitglieder des Mixed-Genre-Kollektivs Frieden und Liebe an den Turntables.

Sexuelle Handlungen werden auf der Party akzeptiert – vor allem in den Darkrooms und Schmuseecken. Safer Sex und Desinfektion werden vorausgesetzt. Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu unangenehmen Situationen oder gar sexuellen Übergriffen kommen, steht ein Awareness-Team vor Ort als Hilfe bereit.

Zusammen Kommen: Alle Infos zur Hausgemacht-Party

Wann? 23. September 2022 von 22:00 - 08:00

Wo? Club Exil, Marktstraße 13 / 2331 Vösendorf

Tickets: Online 35 Euro / Vor Ort 40 Euro

Anmeldung hier.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare