© Nhi Dam on unsplash

Insidertipps wien

Mit dem Fahrrad durch die Stadt: das sind die schönsten Routen

Die Sonne scheint, das über den Winter verstaubte Rad hat seinen alljährlich benötigenden Service erhalten und der Fahrradhelm sitzt. Du bist also bereit für die nächste Radtour? Wir zeigen dir, welche schönen Fahrradstrecken Wien beherbergt, die nicht nur als Route für das wünschenswerte Cardio-Training herhalten, sondern auch einen schönen Eindruck der Hauptstadt hinterlassen.

Das sind die schönsten Fahrradtouren in Wien:

Wiener Ringstraße 

Ein Kurzausflug entlang der Wiener Ringstraße geht eigentlich immer. Eine Strecke, die sich vor allem für Rad-Neulinge gut eignet. Verfahren kann man sich auf der Tour wohl kaum, da deutlich markierte Radstreifen den Weg vorgeben. Auf Natur trifft man zwar nicht, dafür führt die Strecke durch das belebte Stadttreiben, vorbei an klassizistischen Gebäuden, begrünten Parkanlagen und sehenswerten Museen. Wer also gerne Pausen einlegt, kann entweder im Stadtpark oder Votivpark ein Picknick Halt machen, dem MAK einen Besuch abstatten oder historische Bauten genauer unter Lupe nehmen. Wer besonders ambitioniert ist, darf sich auch gerne Endziele setzen, zu empfehlen ist hier ein wohlverdienter Drink am Donaukanal.

 

Lobau

Anders in der Lobau: Wer ohnehin viel in der Stadt unterwegs ist und sich nach Abwechslung an naturbelassenen Orten sehnt, sollte sich in die Lobau begeben. Das wunderschöne Teilgebiet des Nationalparkes Donau-Auen wird nicht ohne Grund als Dschungel Wiens und eine der schönsten Radrouten bezeichnet. Nun darf das Naturgebiet auch bleiben, und das sollte man auf jeden Fall ausnutzen. Pausen können auch hier eingelegt werden: Die Fahrradroute führt nämlich an unzähligen Badestränden vorbei… Für die Fahrt an sich sind etwa 1,5 Stunden einzuplanen, geeigneter Startpunkt ist das Gasthaus zum Roten Hiasl.


 

Prater Hauptallee

Die Prater Hauptallee ist ebenso ein bel(i)ebter Ort für unternehmungslustige, sportliche Personen und Familien. Startpunkt ist der Praterstern. Ein asphaltierter Weg führt dann durch die Allee am Wurstelprater vorbei. Wer sich auspowern möchte, gelangt letztlich von Handelskai über die Donauinsel, kann sich dort niederlassen oder seine Radroute fortsetzen. Auch hier können Pausen eingelegt werden, so eignet sich zum Beispiel die grüne Kaiser- oder Jesuitenwiese für einen erholsamen Zwischenstopp. Partypeople dürfen sich im Sommer des öfteren an spontanen Technoraves erfreuen, die entlang der Route aufzufinden sind.

Wiental- und Wienfluss-Radweg

Auf 13 Kilometern kann man sich entlang des Wienflusses an historischen Gebäuden satt sehen. Optimaler Start ist der Wienfluss, Endstopp die Ringstraße. Der Weg führt gefühlt durch ganz Wien: vorbei am Lainzer Tiergarten, an der Moser Villa, am Schloss Schönbrunn und über die Otto-Wagner-Brücke. Auch der Naschmarkt kann in der Route inkludiert sein. Wie sportlich du deinen Radausflug gestalten möchtest, bleibt letztlich dir selbst überlassen.

 

Donauradweg

Der Donauradweg gehört längst zu den beliebtesten Fahrradwegen Europas. Die Route führt von Deutschland beginnend durch Österreich bis nach Ungarn. Man muss sich aber nicht übernehmen und kann einen verkürzten Weg in Wien mit dem Bike antreten. Der Donauradweg kann dann bis in die Seestadt oder auch ins Zentrum zur Urania-Sternwarte führen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Zoe Pichl

Zoe Pichl

Zu Zoes Stories

Kommentare