© www.lukasbeck.com

Kabarett Österreich

Diese 10 österreichischen Kabarettisten solltest du kennen

Österreich hat einen ganz speziellen Humor: So tiefschwarz, bitterböse, tiefgründig und vielschichtig gelacht wird sonst nirgendwo auf der Welt. Das Kabarett nimmt dabei einen hohen Stellenwert ein. Seine Geschichte reicht bis in die letzten Jahrzehnte der Habsburgermonarchie zurück, als Komiker und "Possenreißer" mit ihren Erzählungen das Publikum zum Lachen brachten.

Diese gesellschaftskritisch-unterhaltende Kunstform ist heute wesentlicher Bestandteil der österreichischen Kulturlandschaft. So bunt wie das Leben selbst präsentiert sich auch die heimische Kabarett-Szene: Egal ob Spezi Michael Niavarani, Lausbub Gernot Kulis, Neo-Philosoph Roland Düringer oder das lebensfreudige Musiker-Duo Pizzera & Jaus – hier ist garantiert für jeden Humor-Geschmack etwas dabei.

10 Kabarettisten, die du kennen solltest

Michael Niavarani
Michael Niavarani © APA/GEORG HOCHMUTH

Michael Niavarani

Der mit Abstand erfolgreichste Kabarettist Österreichs ist Publikums-Magnet wie KritikerInnen-Liebling gleichermaßen, obwohl er selbst wahrscheinlich weder das noch jenes vordergründig sein möchte. Niavarani prägt die heimische Comedy-Szene und den österreichischen Humor, sei es mit seinen Bühnenprogrammen, seinen Filmen, als Theater-Intendant oder als Autor.

Weil der Wiener mit persischen Wurzeln sich am liebsten auf sich selbst verlässt, erwarb er kurzerhand das Kabarett Simpl und frönt dort als künstlerischer Leiter und/oder Schauspieler seiner Shakespeare-Leidenschaft.

Hier geht's zur Homepage.

Roland Düringer gründet eine Partei. © Jeff Mangione

Roland Düringer 

Gemeinsam mit Alfred Dorfer ist Roland Düringer das Synonym des österreichischen Kabaretts. Die kultige TV-Serie "Kaisermühlen Blues" machte ihn zum household name, Klassiker wie "Muttertag" oder "MA 2412" sicherten ihm einen ewigen Platz in der A-Liga der heimischen Comedy-Szene. Die Heimwerker-Parodie "Hinterholz 8" ist bis heute einer der erfolgreichsten Filme Österreichs. 

Düringer ist die Repräsentation des durchschnittlichen Österreichers, schonungslos legt er die klaffenden Wunden der heimischen Seele offen. Sein Stil sorgt für Wiedererkennungswert und Fremdschämfaktor gleichermaßen. Dass Düringer zudem ein höchst sensibler und nachdenklicher Mann ist, beweist er mit seinen jüngeren Kabarett-Programmen.

Hier geht's zur Homepage.

Hätte sein Debüt als Opernregisseur gegeben: Kabarettist Alfred Dorfer

© Peter Rigaud

Alfred Dorfer

Alfred Dorfer ist der Loriot des österreichischen Kabaretts. Mitunter muss der Gag erst etwas sickern, damit man ihn versteht, dann aber kommt man aus dem Lachen gar nicht mehr heraus. Mit den Filmen "Indien" und "Muttertag" ist er der Inbegriff des cineastischen Kabaretts. In seiner ORF-Late-Night-Show "Dorfers Donnerstalk" durfte er sogar den hauseigenen Sender kritisieren – ein Ritterschlag.

Obwohl er zu den ganz Großen gehört, wirkt er doch immer noch wie der freundliche Onkel von nebenan. Was er durchaus für die eine oder andere Sozialkritik nützt.

Hier geht's zur Homepage.

© APA - Austria Presse Agentur

Josef Hader

Das Multitalent ist sowohl als Kabarettist als auch als Schauspieler, Regisseur und Autor unterwegs. Er dehnt die Grenzen des Kabaretts, indem er es mit Schauspiel verwebt oder das Stück zur Erzählung werden lässt. Seine bekannteste Rolle ist die des Simon Brenner in den Verfilmungen der Brenner-Krimis von Wolf Haas, mit denen er verlässlich die Kinosäle füllte. Beliebtheitspreise lehnt er kategorisch ab, dafür ist er viel zu sehr Künstler. Immer bisserl grantig, aber dafür umso mehr subversiv und um-die-Ecke-denkend.

Hier geht's zur Homepage.

© APA Hans Punz

Viktor Gernot

Der Niederösterreicher ist der Sunnyboy unter den heimischen Kabarettisten: Er ist grundsympathisch, sein Lachen steckt an und es scheint tatsächlich sein Lebensmotto zu sein, unterhalten zu wollen. Diese Mission gelingt ihm seit vielen Jahren. Seine Bühnenprogramme, die auch Musik-Veranstaltungen inkludieren, sind regelmäßig große Publikumserfolge. Weil man weiß: Nachher schaut die Welt nicht mehr ganz so dunkel aus.

Hier geht's zur Homepage.

Gernot Kulis

Gernot Kulis

© Kurier / Gerhard Deutsch

Gernot Kulis

In seinem legendären Radioformat "Ö3 Callboy" und seinen Bundesminister-Parodien dringt er mit massentauglichem, aber doch subversivem Humor zum Kern der österreichischen Seele vor. Aber auch auf der Bühne hat der Kärntner mit den vielen Stimmen die Gabe, im (schmerzhaft bekannten) Normalen das Außergewöhnliche zu sehen, im Originellen das Alltägliche und im Absurden das Noch-Absurdere. Der Lausbuben-Charme tut das Übrige. 

Hier geht's zur Homepage.

Auch Alf Poier sitzt in der Jury
© APA - Austria Presse Agentur

Alf Poier

Würde es heute noch Hofnarren geben oder würde Till Eulenspiegel wiedergeboren werden: Alf Poier wäre da und dort der richtige Mann. Er erhebt Nonsens und Infantilität zur Kunstform, dekonstruiert gesellschaftliche Normen und liebt die Rolle des aufmüpfigen Kasperls. Damit ist Poier, der sich selbst gern mal als "geistesgestört" bezeichnet, das L'enfant terrible unter seinen KollegInnen.

Dass sich hinter all dem Quatsch ein hochintelligenter aktionistischer Geist mit Hand zur Philosophie versteckt, dürfte nicht überraschen.

Hier geht's zur Homepage.

© ORF/Hans Leitner

Stermann & Grissemann

Dirk Stermann & Christoph Grissemann sind vor allem für ihre kultige Late Night-Show "Willkommen Österreich" im ORF bekannt. Dieses Duo mischt die heimische Comedy-Szene schon seit vielen Jahren auf. Der Tiroler (Grissemann) und der Wahl-Österreicher (Stermann) erlangten mit ihrer FM4-Satiresendung "Salon Helga" Kultstatus, einem größeren Publikum wurden sie dank ihrer launigen Moderation des Protestsongcontests im Rabenhof Theater bekannt.

Bei Stermann & Grissemann muss man eine dicke Haut besitzen, es gibt nicht viel, was ihnen heilig ist. Wo andere kuschen, begehren die beiden auf – und das macht ihren grund-grantigen Charme noch sympathischer.

Hier geht's zur Homepage.

Thomas Stipsits

Thomas Stipsits

© Kurier / Juerg Christandl

Thomas Stipsits

Thomas Stipsits gehört zur neuen Generation der österreichischen Kabarettisten und feiert Erfolge sowohl auf der Bühne, als auch vor der Filmkamera und seit kurzem auch als Buchautor.

Stipsits ist ein grundsympathischer Kerl mit genug Ecken und Kanten. Er ist der nette Nachbar von nebenan, den man zum Kumpel oder als Seelentröster haben möchten. Dabei hat der Steirer stets einen frechen, aber niemals boshaften Spruch auf den Lippen.

Hier geht's zur Homepage.

35. DONAUINSELFEST: KONZERT - PIZZERA & JAUS

Paul Pizzera und Otto Jaus

© APA/HERBERT P. OCZERET / HERBERT P. OCZERET

Pizzera & Jaus

Das Duo Pizzera & Jaus ist das derzeit heißeste Eisen, das die heimische Kabarett- und Musikszene zu bieten hat. Angereichert mit zahlreichen Hits machen sie die Bühne zum Sammelplatz für Wuchteln, Wahnsinn und Wirklichkeit. Ihr Programm ist ein Mix aus Selbstironie, Ehrlichkeit, Wortakrobatik und Spaß am Leben.

Hinzu kommen entwaffnende Lauser-Mentalität und gar nicht so subtile Sexyness, angereichert mit Musik und Humor, aber auch Zeit für leise, nachdenkliche Töne. Ihr Rezept: Lockerheit ohne Künstlichkeit.

Hier geht's zur Homepage.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Manuel Simbürger

Manuel Simbürger

Ich bin freelanciger Schreiberling – was vor allem eine Entschuldigung dafür ist, für meine Leidenschaften Kultur, Pop und Popkultur (sowie alles, was dazwischen liegt) Geld zu verlangen. Seit 2021 darf ich bei film.at und events.at mein Nerdtum ausleben.

Zu Manuels Stories

Kommentare