© Sarah Brown / unsplash.com

Lockdown in Österreich

Neue Hobbys, die du im Lockdown beginnen könntest

Der erneute Lockdown in Österreich trifft uns alle hart, daran gibt es nichts abzustreiten. Man kann aber versuchen, aus der Not eine Tugend zu machen. Zumindest ein kleines bisschen.

 

 

 

Die Zeit in der Isolation lässt sich beispielsweise gut dazu nutzen, um ein neues Hobby anzufangen. Natürlich sprechen wir hier nicht von sportlichen Aktivitäten, für die es Hallen oder Fitness-Center bräuchte (weil geschlossen) oder neue Kurse, die man an Volkshochschulen und Co. beginnen könnte (weil auch geschlossen).

Aber auch daheim in den eigenen vier Wänden lässt sich das eine oder andere neue Hobby beginnen. Hier ein paar Inspirationen:

Meditieren

Die Sorgen um die Pandemie sind für uns allgegenwärtig, und manche haben es besonders schwer, die Situation zu verarbeiten. Meditation kann dabei helfen. Regelmäßig gemacht, wirst du bald eine Veränderung in Wahrnehmung und Wohlbefinden feststellen. Körper und Geist ins Gleichgewicht zu bringen ist schließlich immer eine gute Idee, nicht nur während des Lockdowns. Auf YouTube findest du zahlreiche Videos zum Einstieg ins Meditieren.

Kreatives Schreiben

Ob Blog oder Tagebuch, ob Brief oder Kurzgeschichten: Schreiben kann unheimlich befreiend und erfüllend sein, gerade, wenn es keine "Pflicht" für den Beruf ist. Nicht von ungefähr haben viele AutorInnen in den vergangenen Lockdowns neue Bücher veröffentlicht. Du musst nicht gleich unter die SchriftstellerInnen gehen und ein Outline für einen Roman erstellen (wobei, wenn du Lust darauf hast: Warum nicht?!), auch könntest du dich einfach an kurze Geschichten oder Gedichte heranwagen. Denk nicht darüber nach, ob es "gut" oder "schlecht" ist: Schreib einfach drauflos. Ob du dein Werk mit jemandem teilen willst oder dieses Hobby nur für dich beginnst, bleibt ganz dir überlassen.

Musik machen

Dein Keyboard wartet schon seit Jahren darauf, wieder bespielt zu werden? Die Saiten von deiner Gitarre gehören längst ausgewechselt? Oder wolltest du vielleicht schon immer mal an deiner Stimme arbeiten, abseits von Dusche oder feuchtfröhlicher Karaoke-Bühne? Der Lockdown ist eine gute Gelegenheit, musikalische Hobbys von früher wieder aufzunehmen, mehr zu üben oder etwas Neues zu beginnen. Zahlreiche MusiklehrerInnen bieten zudem auch online weiterhin Stunden an.

Kulinarische Weltreise

Vielleicht nicht der kreativste Tipp, aber trotzdem keine schlechte Idee im Lockdown: Probier dich durch neue Gerichte, am besten aus anderen Ländern. Wann hast du das letzte Mal Thai gekocht? Oder Indisch, oder Japanisch? Wenn man schon nicht verreisen kann, holt man sich eben mehr Exotik in die eigene Küche! Natürlich spricht auch nichts gegen das Brotbacken, wenn du davon in den letzten Lockdowns noch nicht genug bekommen hast ...

Fremdsprachen aufpolieren

Apropos Exotik bzw. Fremde Länder: Wann hast du das letzte Mal an deinen Fremdsprachen-Kenntnissen gefeilt? (und nein, damit meinen wir nicht unbedingt Serien und Filme im Originalton auf Netflix). Nimm doch mal wieder eines deiner alten Schulbücher in die Hand (irgendwo müssen sie sein!) und probier aus, wie weit es mit deinen aktuellen Italienisch-, Französisch- oder Spanisch-Kenntnissen noch reicht. Der nächste Urlaub kommt bestimmt!

DIY-Projekte

Zugegeben, Basteln ist nicht jedermanns/jederfrau Sache. Aber es muss nicht gleich Herumhantieren mit Schere, Kleber und Co. sein. Do-It-Yourself ist im Trend, nicht zuletzt, weil es so vielseitig ist. Du könntest zum Beispiel dein nächstes Tattoo selbst entwerfen, Deko aus gepressten Herbstblättern oder Kastanien machen, Tassen mit Nagelllack (!) neu verzieren, Bilderrahmen gestalten, eigenes Bier brauen, malen ... der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, für nahezu jeden DIY-Wunsch gibt es im Internet passende Anleitungen.

Das innere Kind ausleben

Der Lockdown ist die perfekte Zeit, um "kindlichem" Zeitvertreib mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Gerade Lego ist bei Erwachsenen in der Pandemiezeit wieder besonders hoch im Kurs. Auch Puzzles (in allen erdenklichen Schwierigkeitsstufen), Brett- und Kartenspiele oder Videogames sind Beschäftigungen, für die man sonst vielleicht nicht so viel Zeit hätte. Machen alleine oder zu zweit Spaß!

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare