© Takahiro Sakamoto / unsplash.com

Lockdown in Österreich

5 besondere Orte in Wien für einen Lockdown-Spaziergang

Wien ist ja dankenswerterweise eine Stadt mit vielen Grünflächen (bzw. auch sehr von solchen umgeben). Somit gehen auch im vierten Corona-Lockdown die Routen für schöne Spaziergänge nicht aus. Wer das Glück hat, in der Nähe eines Parks oder rund um die Donauinsel zu wohnen, hat den Vorteil, die kleine Naherholung de facto vor der Tür zu haben.

 

Aber nachdem es wie gesagt nicht unser erster Lockdown ist, hat man die gewohnten Wege und Orte vielleicht schon ein bisschen satt bzw. sehnt man sich nach ein wenig Abwechslung beim (hoffentlich!) täglichen Rundgang an der frischen Luft.

In diesem Fall empfehlen wir einen Ausflug an folgende Orte in Wien für den nächsten Lockdown-Spaziergang.

Wotrubakirche

Die römisch-katholische Kirche aus Betonblöcken in Wien-Liesing ist eine echte Erscheinung. Gebaut wurde sie in den 1970er-Jahren, gestaltet vom Archtitekten Fritz Gerhard Mayr nach einem Entwurf des österreichischen Bildhauers Fritz Wotruba. 152 unregelmäßige, kubische Einzelblöcken bilden die Außenmauer dieser (für Österreich) sehr untypisch aussehenden Kirche. Ein sehenswerter Spot für einen Spaziergang im 23. Bezirk.

Adresse: Ottillingerplatz 1 (Ecke Rysergasse / Georgsgasse). Mehr Infos hier.

Ziegelteich am Wienerberg

Der Wienerberg per se ist ein schönes Naherholungsgebiet in Favoriten. Der Ziegelteich ist ein naturbelassener Badeplatz mitten drinnen. An heißen Sommertagen liefert er Abkühlung abseits der Menschenmassen, für Spaziergänge bietet die Szenerie mit Schilf und wilden Böschungen Idylle pur. Man vergisst fast, dass man noch mitten in Wien ist.

Erreichbar mit der Straßenbahn 11 und den Buslinien 15A, 7A, 65A, 16A und 7B; Parkplätze sind ebenfalls vorhanden. Mehr Infos hier.

Kurpark Oberlaa

Viel zu sehen gibt es im über 600.000 Quadratmeter großen Areal des Kurparks. Bequem zu erreichen mit der Linie U1 (Endstation) liegt er am Südosthang des Laaer Bergs in Wien-Favoriten. Der Park ist in verschiedene Themenbereiche gegliedert und verfügt über eine große Anzahl an Wasserflächen. Tipp: Ein Besuch im Japanischen Garten!

Mehr Informationen hier.

Sternwartepark der Uni Wien

Ein verstecktes Naturjuwel findet sich auch im 18. Bezirk. Der Park rund um die Fakultät für Astronomie und Astrophysik der Uni ist ein echter Geheimtipp beim Währinger Cottageviertel. Das imposante Sternwartegebäude wurde von 1874 bis 1879 nach Plänen der Architekten Hermann Helmer und Ferdinand Fellner gebaut. Der Park selbst weist eine dichte Vielfalt an Bäumen und Tierarten auf, die man bestaunen kann.

Erreichbar mit der Straßenbahn 40 oder 41, Station Weinhausergasse oder S45, Station Gersthof (Eingang Ecke Türkenschanzstraße / Sternwartestraße). Mehr Infos hier.

Alberner Hafen

Der Hafen Albern in Wien-Simmering ist vor allem als Umschlagplatz für diverse Güter von Bedeutung, etwa für Baustoffe, landwirtschaftliche Produkte und Stahlerzeugnisse. Auf dem Gelände befinden sich fünf große Getreidespeicher mit einer Kapazität von insgesamt 90.000 Tonnen. Von der Atmosphäre her könnte er ein typisches Hafen-Filmset sein. Besonders im Nebel herrscht hier eine ganz besondere Stimmung.

Adresse: Molostraße 1, 1110, mehr Infos hier.

Weitere Tipps und Ideen für mehr Abwechslung im Lockdown findest du hier.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare