© pixabay.com

Silvester in Österreich

Verängstigte Haustiere zu Silvester schützen: Tipps

Silvester ist für viele ein Spaß – für Tiere aber leider nicht, im Gegenteil. Bereits in den Nachmittagsstunden geht es meistens am 31. Dezember mit den ersten Krachern und Feuerwerkskörpern los, der lautstarke Höhepunkt folgt dann zum Jahreswechsel um Mitternacht.

Purer Stress für Tiere

Tiere erleben den ungewohnten Krach oft als pure Stresssituation. Hunde, Katzen, Kleintiere und Wildtiere verpüren dabei Angst bis hin zu Hyperventilation, was im allerschlimmsten Fall sogar tödlich enden kann. "Die Gerüche und das ohrenbetäubende Knallen versetzen Haus- und Wildtiere in extreme Panik, die lebensbedrohlich sein kann. Aufgescheuchte und vom Feuerwerk desorientierte Wildtiere verletzen sich in ihrer Panik leicht. Tiere, die zuhause, auf einer eingezäunten Weide oder im Tierheim gehalten werden, können der Situation nicht entkommen. Für sie bedeutet Silvester extremer Stress," so der Wiener Tierschutzverein, der eine Petition "für ein Silvester ohne Angst" gestartet hat.

Tipps für HaustierhalterInnen über Silvester

Was kann man als HaustierhalterIn nun tun, um den Stress um den Jahreswechsel für Hund, Katzeund Co. möglichst zu minimieren? Die Welttierschutzgesellschaft (WTG) gibt Tipps:

  • Selbst keine Böller, Raketen, etc. kaufen oder anzünden
  • Das Tier nicht alleine lassen und ihm souveräne Zuwendung geben: "Alles ist in Ordnung!"
  • Je nach Wohngebiet beginnt die Knallerei früher und kann sich noch bis Tage nach dem Jahreswechsel ziehen. Für HundehalterInnen gilt deshalb, dass die Tiere bereits in den Tagen rund um Silvester immer an der Leine und nur in ihnen bekannten Gebieten ausgeführt werden sollten.
  • Auch Freigängerkatzen sollten rechtzeitig (1-2 Tage vor und 1-2 Tage nach Silvester) im Haus belassen werden. Dem Tier zu Hause eine Ruhezone oder Rückzugsmöglichkeiten in möglichst abgedunkelten, ruhig gelegenen Zimmern einrichten. Das Tier sollte diese Räume selbstverständlich bereits kennen und sich dort wohlfühlen.
  • Am Silvesterabend am besten Musik oder den Fernseher im Zimmer leise laufen lassen, um für eine gewohnte und beruhigende Geräuschkulisse zu sorgen.
  • Rollläden und Vorhänge schließen, um die grellen Lichteffekte zu vermeiden.
  • Fenster geschlossen halten.
  • Sobald die ersten Feuerwerkskörper in die Luft gehen, das Tier nicht mehr allein lassen und auf keinen Fall mehr mit nach draußen nehmen. Gassi-Gänge also rechtzeitig vorher erledigen!
  • Ablenkung in Form von Leckerli-Such-Spielen
  • Für Kleintier- und VogelbesitzerInnen: Den Käfig abdecken und in einem möglichst ruhigen Zimmer abstellen, weit weg vom Fenster.

Für besonders ängstliche Tiere gibt es die Möglichkeit, Beruhigungsmittel zu verabreichen. Die Art und Menge der Medikamente sollte unbedingt vorher mit einem Tierarzt abgesprochen werden. Gerade bei älteren Vierbeinern ist hier Vorsicht geboten!

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare