© Photo by Léonard Cotte on Unsplash

Was ist los in Niederösterreich

Mohnblütenmeer: Ausflug ins Mohndorf Armschlag

Der Waldviertler Graumohn ist österreichweit bekannt und wird schon seit der Keltenzeit in dieser Region angebaut. Dabei ist die Nutzpflanze nicht nur ein wichtiger Bestandteil der heimischen Küche: In der Blütezeit, die Anfang Juli beginnt, begeistern die Mohnfelder mit ihren leuchtend roten Blumen.

Aus diesem beeindruckenden Anblick – so wie allen anderen Facetten des Mohns – hat das kleine Örtchen Armschlag ein Geschäftsmodell gemacht. Als selbsternanntes “Mohndorf” lockt es jährlich zahlreiche BesucherInnen ins Waldviertel. 

Wenn die Mohnfelder blühen

Beim “Mohnblütenerwachen” von 4. bis 16. Juli 2022 können Gäste einen unvergesslichen Tag in Armschlag verbringen. Zuerst geht es mit dem Mohnexpress zu den blühenden Feldern, wo GästebetreuerInnen durch die Geschichte der Nutzpflanze führen. Anschließend schlägt man sich beim ansässigen Wirt den Bauch mit Mohnnudeln voll.

Einmaliges Naturerlebnis

Was das Erlebnis umso besonderer macht, hat mit dem Lebenszyklus des Mohns zu tun: Jede Blüte blüht nur einen Tag – danach fallen die Blätter ab und enthüllen eine kleine, hellgrüne Kapsel. Diese wächst und vertrocknet zugleich.

Es dauert rund einen Monat, bis die Mohnsamen reif geworden sind. Und auch in dieser Zeit lohnt sich der Besuch auf den Feldern, zumal die dicken, braunen Kapseln ein eindrucksvolles Bild abgeben.

Die Nutzpflanze spielerisch kennenlernen

Ob Bauernladen, Wirt, Erlebnisspielplatz, Lehrpfad oder die Mohnmühle –  im Mohndorf warten sowieso ganzjährig zahlreiche Attraktionen auf die BesucherInnen. Nicht zu vergessen die zahlreichen Wanderwege rund um den Ort sowie das größte Mohnbildnis der Welt!

Alle Infos auf einen Blick:

Mohndorf Armschlag

Adresse: Armschlag, 3525 Sallingberg

Ganzjährig besuchbar – genauere Informationen unter: +43 2872 / 7421

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare