© Stefan Diesner

Was ist los in Wien

Wien wird zum Tatort: AutorInnen laden zur "Kriminacht"

Der Herbst ist die perfekte Jahreszeit, um das Unheimliche und Morbide zu genießen. Was für ein Glück, dass es nun schon früh dunkel wird! Sonst wäre die Atmosphäre der Wiener Kriminacht nur halb so eindringlich. Denn während PassantInnen in der kühlen Abendluft am Kaffeehaus-Fenster vorbeilaufen, wird drinnen für Spannung gesorgt. Am Mittwoch, dem 12. Oktober, findet die 18. Wiener Kriminacht in diversen Lokalen der Stadt bei freiem Eintritt statt.

Besondere "Tatorte" der Lesungen

Auch heuer wird wieder ein spannendes und vor allem "mörderisches" Programm für alle Krimifans zusammengestellt. Viele Kaffeehäuser und einige neue Sonderlocations freuen sich darauf, durch die kriminellen Lesungen Wien in einen großen Tatort zu verwandeln. Die AutorInnen und Werke sind so vielfältig wie die Schauplätze: Neben klassischen Kaffeehäusern wie dem Café Imperial, dem Café Landtmann, dem Café Schwarzenberg, dem Café Frauenhuber oder dem Kultur Cafe Volkstheater wird unter anderem auch beim 48er Tandler und auf dem Zentralfriedhof in der Aufbahrungshalle gelesen.

Namhafte AutorInnen dabei

Fans können sich auch 2022 auf viele namhafte SchriftstellerInnen des Genres freuen, die persönlich aus ihren Werken lesen werden. Mit dabei sind etwa Konrad Paul Liessmann, Kurt Palm, Beate Maxian, Eva Rossmann, Barbara Wimmer, Manfred Rebhandel und viele mehr.

Achtung, bei manchen der Lesungen ist eine Anmeldung vorab notwendig!

Alle Infos im Überblick

Wo finden die verschiedenen Lesungen 2022 statt? Einen genauen Überblick aller Locations und zu den teilnehmenden AutorInnen (bzw. ob man für ihre Lesungen eine Vorabanmeldung braucht) bekommt ihr hier.

 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare