© Photo by McKayla Crump on Unsplash

Insidertipps wien

An diesen Badeplätzen kannst du mit deinem Hund schwimmen

Mit dem vierbeinigen Freund alles teilen zu können: That’s the dream. Zum Glück gibt es in Wien zahlreiche Badespots, die für Fellnasen und ihre Menschen gratis zur Verfügung stehen. So kann auch die Abkühlung an einem Ü-30-Grad-Tag geteilt werden. Wir haben die schönsten Spots für euch:

Hundebadestrand Nord & Hundebadestrand Süd / Neue Donau

Auf der Donauinsel gibt es sogar zwei große Hundestrände. Der eine liegt zwischen Floridsdorfer Brücke und Nordbrücke am linken Donauufer. Der andere befindet sich zwischen Stadlauer Ostbahnbrücke und Praterbrücke, direkt am Ufer der Neuen Donau. Hier können Vierbeiner vergnügt herumtoben und nach Herzenslust ins Wasser stürmen. Gut zu wissen: An heißen Tagen kann es trotz der ausgiebigen Fläche der Strände ziemlich voll werden!

 

Neben dem Angelibad / Alte Donau

Neben dem Angelibad gibt es einen 14.000 Quadratmeter großen Naturstrand, der mit Trinkbrunnen und Hundetrainingsgeräten ausgestattet ist. Langweilig wird es also nicht! Ansonsten gilt an der Alten Donau: Hunde dürfen ins Wasser, aber nicht auf die Lagerwiesen oder Stege. Wer sich in punkto Verhaltensregeln nicht sicher ist, sollte auf Hinweisschilder achten.

 

Kaiserwasser

Da es sich beim Kaiserwasser um einen Wildbadeplatz handelt, dürfen auch Hunde ins kühle Nass. Der Haken: Hier kann es schon mal voll werden. Um böse Blicke zu vermeiden und auch den Hund nicht zu überfordern, sollte man das Kaiserwasser zu Stoßzeiten vermeiden. Morgens und abends dürfte es aber selbst im Hochsommer kein Problem geben.

 

Badeteich Hirschstetten

Er mag etwas abseits der gewohnten Routen liegen, aber der Badeteich in Hirschstetten ist einen Besuch wert. Rund um das Gewässer sind Sitzgelegenheiten, WCs und Spielplätze ganzjährig zugänglich. Aber Achtung: Nicht am gesamten Ufer dürfen Hunde frei laufen und ins Wasser. Die Hundezone befindet sich am Süd-West-Ufer des Teichs, im unteren Bereich der Spargelfeldstraße.

 

Wienerbergteich

Ein Idyll mitten in der Stadt: Spazierwege, wildes Grün und ein malerischer Teich mit Blick auf Hochhäuser und Bäume – das ist der Wienerberg. Im nord-östlichen Bereich gibt es eine dezidierte Hundezone, die eingezäunt ist und zum freien Laufen einlädt. Nach dem ausgiebigen Spiel können sich Hunde und BesitzerInnen im Wasser abkühlen. Wer einen langen Badetag plant, sollte wissen, dass es keine öffentlichen WCs im Areal gibt und dass die Hunde angeleint bleiben müssen.

 

Aspern Seestadt

Der künstlich angelegte See bietet vor allem den AnwohnerInnen die nötige Abkühlung im Sommer. Hunde dürfen rund um den See an der Leine geführt werden. Aber es gibt auch eine großzügige Hundezone mit Wasserzugang. Sie befindet sich östlich der U-Bahn-Station und ist gut zu Fuß erreichbar.

 

Lobau

Im “Dschungel” Wiens gibt es einige beliebte Badeplätze, die zwar nicht so einfach zu erreichen, aber umso einladender sind. Besonderer Favorit der WienerInnen ist das Mühlwasser, ein ehemaliger Arm der Donau-Umleitung. Die Ufer sind ausladend, schattig und Hunde sind willkommen. Man sollte nur darauf achten, nicht das Biotop zu zerstören und die Tier- und Pflanzenwelt respektvoll zu behandeln.

 

Kommentare