© GTC

Konzerte

Bunte Pop-Party mit Harry Styles in der Wiener Stadthalle

Zweimal wurde es angekündigt, zweimal wieder verschoben: Die heimischen Fans mussten lange auf das Konzert des Briten warten. Hat sich in dem Fall aber gelohnt: Am Samstag holte Harry Styles endlich den Wien-Termin seiner aktuellen "Love On" Tour nach. Dass die Stadthalle komplett ausverkauft war und viele der rund 11.000 AnhängerInnen schon lange vor Beginn davor ausharrten, war also wenig überraschend.

Pop-Phänomen Harry Styles

Ein Rückblick: Harry Styles startete seine musikalische Karriere als Teil der Boyband One Direction, wobei er bereits seit 2016 auf Solo-Pfaden wandelt. Sein selbstbetiteltes Debüt-Soloalbum wurde weltweit zu einem der meistverkauften Top-10-Alben des Jahres. Sein zweites Album „Fine Line“ folgte im Jahr 2019, derzeit ist er mit seiner aktuellen Platte "Harry's House" auf Tour.

Doch nicht nur musikalisch macht Styles immer wieder von sich reden. So sorgte er für einen Medienrummel, als er als erstes männliches Covermodel allein (und im Kleid) auf der amerikanischen Vogue erschien. Das Schrill-Bunte ist also ebenso sein Markenzeichen wie der sympathische "Junge-von-nebenan"-Charme. Harry Styles verzichtet auf großkotzige Star-Attitüde, Freundlichkeit und Empathie zeichnen ihn ebenso aus wie kreative Outfits.

Das (überwiegend weibliche) Publikum zollte ihm und seinem Stil am Samstag natürlich mit vielen Federboas und rosa Cowboy-Hüten Tribut.

Hits zum Mitsingen in der Stadthalle

Nach dem gelungenen Aufwärmprogramm durch die Londoner Alternative-Rockband Wolf Alice (ebenfalls ein kleines Highlight des Abends!) eröffnete "Music For A Sushi Restaurant" den Popreigen.

Natürlich war viel Neues dabei, ernete "Harry's House" schließlich fast ausschließlich euphorische Kritiken. Die Wiener Fans tanzten zu "Daylight", "Cinema" oder "Keep Driving", während bunte Lichter die (Sitzplatz-)Halle in eine große Disco verwandelten. Aber vor allem Hits wie "Mathilda" oder "Sign of Times" funktionierten live besonders gut, bei den animierenden Moves von Styles hielt es wohl niemand lange still am Platz aus.

Viele Liebesbotschaften

Getreu dem Namen der Tour war das Konzert als Safe Space voller Liebe und Inklusion inszeniert. "Look out for each other", riet Harry Styles den kreischenden Fans, forderte sie auf, sich die Hände zu reichen und dem/der Nachbar/in ein "I Love You" zu schenken. Auch gab der 28-Jährige den einen oder anderen Liebestipp ("No late night talking!", passend natürlich zum neuen Song) und sogar ein öffentliches Coming-Out einer Besucherin fehlte nicht an diesem Abend (zwar keine Seltenheit bei Harry Styles-Konzerten, aber stets ein schöner Moment, wenn der Popstar dazu freudig mit der ganzen Halle die Regenbogenflagge schwenkt).

 

Der Show-Faktor hielt sich sonst in Grenzen, der Fokus des Abends sollte klar auf den Songs liegen. Auch der sonst sehr schrill gekleidete Styles zeigte sich fast zurückhaltend in schwarzweiß-karierter Hose und weißem Kiwi-T-Shirt. Zum Finale mit "Watermelon Sugar, "As It Was" und "Kiwi" gab es zwar keine Pyrotechnik oder Ähnliches, dafür gute Stimmung bis zur letzten Minute. Die Fans wurden zufrieden und mit vielen positiven Gefühlen heimgeschickt – und genau darum geht es bei einem Konzert von Harry Styles, so der Popstar selbst.

Bei seinem nächsten Stopp in Wien würde er wohl das Stadion füllen, ganz wie Kollege Ed Sheeran, auf den man sich an gleich zwei Terminen im September freuen kann.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare