© Unsplash / Aarón Blanco Tejedor

Insidertipps wien

Wo du in Wien und Umgebung Äpfel & Birnen selbst pflücken kannst

Apfelkuchen, Birnentarte, fruchtiges Mus, warmer Crumble: Während der Spätsommer die letzten heißen Sonnenstrahlen abfeuert, klopft der Herbst schon leise an die Tür. Neben der allgemeinen Gemütlichkeit hat er natürlich auch die saisonalen Leckereien dabei.

Wer Rezepte mit dem beliebtesten Steinobst-Duo Apfel & Birne nachkochen will, muss dafür nicht einmal das Börserl zücken. Denn in Wien (und in vielen Teilen Österreichs) gibt es freie Obstbäume, deren Früchte allen zugutekommen. 

Bevor wir jedoch verraten, wo man diese Bäume findet, ist es nötig, die Fair-Use-Regeln anzusprechen. Denn natürlich kann dieses kostenfreie System nur funktionieren, wenn für den eigenen Bedarf gepflückt wird. Also bitte nur so viele Früchte ernten, wie man für ein Rezept benötigt!

Wer sich außerdem öfter am freien Obstbestand bedient, könnte auch an dessen Erhalt mitarbeiten. Die Rede ist von finanzieller Unterstützung oder aber von Gartenarbeit. 

© Unsplash / Félix Girault

Obststadt Wien: Äpfel, Birnen und mehr

In Zusammenarbeit mit der Stadt Wien pflanzt dieser engagierte Verein regelmäßig neue Obstbäume. Vereinsmitglieder sowie BaumpatInnen beteiligen sich an der Pflege des bereits vorhandenen Bestands und bringen Ideen für neue Standorte ein. 

Screenshot der Fruitmap von Obststadt Wien.

© Screenshot: Obststadt Wien

Unter anderem gibt es Obsthaine auf der Donauinsel sowie am Steinhof, im Obstpark Wienerberg und in der Obstoase Strebersdorf. Diese und weitere Orte sind auf der “Fruitmap” ersichtlich. Alle dürfen sich an den Pflanzen bedienen, auch wenn man kein Vereinsmitglied ist.

Mundraub: Freier Obstbestand in ganz Österreich

Mit dieser interaktiven Karte lassen sich nicht nur Apfel-, Birnen- oder Kirschbäume aufstöbern, sondern auch Kräuter (Bärlauch, Minze) oder Nussbäume (Haselnuss, Walnuss …). Und das ist noch nicht alles: Zu jeder Obstsorte gibt es einen eigenen Guide mit Steckbrief und Rezept-Tipps. Außerdem werden UserInnen darüber informiert, welche Früchte gerade reif sind. 

Screenshot der interaktiven Karte von Mundraub.

© Screenshot: Mundraub

Mundraub ist eine deutschsprachige Plattform, die seit 2009 essbare Landschaften dokumentiert. In der App können UserInnen die Karte niederschwellig mit neuen Fundorten erweitern.

Wer das Projekt überdies finanziell unterstützen möchte, findet im hauseigenen Webshop alles, was man zu Aussaat, Ernte und DIY-Projekten im Garten braucht.

Noch mehr Obst, das du in Wien ernten kannst:

 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare