© Photo by Anna Oliinyk on Unsplash

Was ist los in Graz

Geheimtipps für deinen Aufenthalt in Graz

Schlossberg, Kunsthaus, Schloss Eggenberg & Co: Die zweitgrößte Stadt Österreichs hat viele Sehenswürdigkeiten, die man schon nach einer kurzen Google-Suche findet.

Wir haben uns aber bei waschechten Grazerinnen umgehört und nach ihren Lieblingsorten gefragt.

Ob Kaffeespezialitäten, Kultur-Hotspots, Party-Places oder Ausflugsziele: Diese Insidertipps sollten sich BesucherInnen merken!

Kulturprogramm

KIZ Royalkino

Das Kino wird auch Royal English Cinema genannt. Der Name verrät schon, warum es sich hierbei um einen guten Tipp für Expats und ausländische Gäste handelt: Alle Filme werden in Originalsprache mit deutschen Untertiteln gespielt. Die Mischung ist außerdem sehr Film-Fan-freundlich – neben Mainstream-Hits finden hier auch Indie-Highlights eine Leinwand.

PPC

Ein sehr beliebter Club in der Grazer Innenstadt, der für sein eklektisches Programm bekannt ist. Während auf dem einen Floor die Hip-Hop-Beats mitreißen, rockt man auf der großen Tanzfläche zu 90’s-Nostalgie-Tracks ab – eine ganz normale Samstagnacht im PPC! Es geht aber noch mehr: Zum Beispiel die hippen Partys für das Grazer Filmfestival Diagonale ausrichten. Oder die Bühne für Live-Musik freimachen. Alles ist möglich!

Explosiv

Das Jugend- und Kulturzentrum Explosiv ist ein offener Raum für ein Miteinander auf Augenhöhe. Und natürlich auch eine feine Konzert- und Party-Venue! Auf der Bühne finden vor allem Bands aus dem Genre Metal und Rock Platz. Gleichzeitig ist das Zentrum auch ein Ort für Kreativworkshops aller Art.

Outdoorprogramm

Es gibt viele Gründe, warum die GrazerInnen so überzeugt von ihrem Wohnort sind. Allen voran ist es wohl die Mischung aus Natur und urbanem Raum. Denn weicht man von den dicht befahrenen Straßen ab, kommt man jederorts recht schnell zu einem Spazierweg oder zum Ausläufer einer Wanderroute.

Am Buchkogel: Von St.Martin zur Rudolfswarte

So ist es auch mit der Route vom Bildungshaus St. Martin zur Rudolfswarte. Am besten startet man dafür hinter der recht neuen Siedlung Greencity. Es geht eine zeitlang bergauf, aber die Steigung ist auch mit Kindern gut machbar. Von der Rudolfswarte aus hat man einen wundervollen Blick über Graz. Und wem ein Panorama nicht reicht, schaut sich noch auf der Aussichtsplattform am Buchkogel um. Fürs leibliche Wohl sorgt das Gasthaus Orthacker, das praktischerweise am Weg liegt.

Mariatrost: Rettenbachklamm, Basilika & Roseggerweg

Der ruhige und fast schon ländliche Bezirk Mariatrost mündet bei der beeindruckenden Basilika, die von ihrer erhöhten Warte Graz bewacht. Obwohl sich noch nicht alle MariatrosterInnen an die neue Außenfarbe der Kirche (früher Gelb-Weiß, jetzt Weß-Orange) gewöhnt haben, sind sie sich in einem anderen Punkt einig: Hier kann man hervorragend wandern!

Perfekt zum wandern eignet sich etwa die Rettenbachklamm, mit ihren kleinen Wasserfällen und der Kühle des Waldes. Oder man startet bei der Basilika und geht entlang des Roseggerwegs Richtung Stadt. Jederzeit kann man den Waldweg verlassen, um so wieder auf die Öffis zu stoßen. Oder aber man geht bis zum Hilmteich, einem ebenfalls beliebten Ausflugsziel, und kommt so in die Stadt zurück.

Zum Flanieren

Das hippe Graz tut sich rund um das Lendviertel, rund um den Südtirolerplatz, auf. Hier gibt es kleine Boutiquen, Pubs und zahlreiche Lokale, die zum Verweilen einladen: etwa das Kunsthauscafé, die Speis am LENDHAFEN oder der Sandwich-Laden The Hungry Heart.

Besonderes Highlight: Der Lendplatz ist immer eine tolle Anlaufstelle für einen Afterwork-Drink und ein leckeres Häppchen. Aber im Sommer, während der Latin-Nights, verwandelt sich Graz in einen südländischen Urlaubsort. Dann wird hier getanzt, getrunken, gegessen und gefeiert!

Kulinarisches Programm

Tribeka

Dass die GrazerInnen ihre eigene Coffee-Shop-Kette haben, die sie mit niemandem sonst in Österreich teilen, spricht für ihre Liebe zur steirischen Hauptstadt. Dabei ist der Kaffee bei Tri-nk-Be-sseren-Ka-ffee so gut, dass ihn alle kennen sollten. Und die Bagels auch!

Die Eisperle

Wien hat Veganista, Graz hat die Eisperle. In beiden Eissalons gibt es nur vegane Köstlichkeiten, dementsprechend sind sie extrem beliebt. Mittlerweile gibt es schon vier Shops in Graz  und es ist nicht auszuschließen, dass es nächsten Sommer noch mehr werden.

Paulschlössl

Kaffeetschi schlürfen und Gutes tun: Das Paulschlössl ist ein ReUse-Café der Caritas in Graz. Hier arbeiten Menschen, die normalerweise am Rand des Arbeitsmarktes stehen. Außerdem wird auf Nachhaltigkeit geachtet: Die Möbel kommen zum Teil aus dem Caritasladen “Carla”, die Lebensmittel stammen aus regionalem Anbau. Dickes Plus: Man sitzt hier direkt am Rande des Augartens, einem der schönsten Parks in Graz mit Murufer!

 

Eine Stadt mal anders kennenlernen? Entlang dieser Street-Art-Hotspots lässt sich Graz ebenfalls erkunden:

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Anne-Marie Darok

Anne-Marie Darok

Seit 2021 bei events.at, aber schon seit Geburt begeistert für alles, wo Kultur draufsteht. Wahlwienerin aus Leidenschaft mit Insidertipps in jeder Hosentasche. Ja, Freizeitstress gibt es wirklich!

Zu Anne-Maries Stories

Kommentare